Kandern Schwarzwaldverein stellt Programm vor

Unter Leitung von Max Sütterlin (links) unterhielt auch das Feuerwehrchörli Kandern beim Forsthausgartenfest. Foto: Ralph Lacher Foto: Weiler Zeitung

Kandern (os). Von früh bis spät richtig viel los war beim Forsthausgartenfest des Schwarzwaldvereins (SWV) Kandern im lauschigen Garten beim historischen Forsthaus an der Hauptstraße. Auch Bürgermeister Christian Renkert sowie sein Vorgänger Bernhard Winterhalter statteten dem Event einen Besuch ab, freuten sich die Gastgeber um das Vorstandsduo Berthold Schmitz und Barbara Gediehn. Letztere koordinierte den Bewirtungseinsatz von rund drei Dutzend Mitgliedern des SWV Kandern, die sehr gut zu tun hatten.

„Dass so viele Gäste kommen, freut uns sehr. Nicht nur aus Kandern, sondern auch aus der Umgebung“, erklärte Gediehn den Umstand, dass nicht wenige Schwarzwaldvereins-Kollegen aus dem Umland ihre Sonntagswanderungen zum Forstgarten gelegt hatten.

Geboten bekamen alle Gäste nicht nur schmackhafte, frisch zubereitete Kost nebst Getränken, sondern auch musikalische Unterhaltung. Diese kam zum einen vom Handharmonika-Orchester Kandern, zum anderen vom Feuerwehrchörli. Beide wurden dirigiert von Max Sütterlin, der auch Ortsvorsteher von Wollbach ist. „In Wollbach werden wir im September die nächste Großveranstaltung haben“, sagte Barbara Gediehn im Zusammenhang mit dem am Fest verteilten Jahres-Programm. Am Sonntag, 16. September, wird der Kanderner Schwarzwaldverein Gastgeber für die Bezirkssternwanderung der Schwarzwaldvereine aus dem Markgräflerland, dem Wiesental und dem Dreiländereck sein. Start und Ziel sind bei der Kandertalhalle in Wollbach.

Wie Barbara Gediehn abschließend sagte, ist das Forsthausgartenfest nicht nur die größte und damit auch wirtschaftlich wichtigste Veranstaltung des SWV, sondern auch willkommene Gelegenheit, das Vereinsangebot und -ziel öffentlichkeitswirksam vorzustellen. „Wir bieten unseren gut 500 Mitgliedern nicht nur ein umfangreiches Angebot an Aktivitäten in der Natur in unserer Region und auch bei vielen  auswärtigen  Wanderun­-gen und Ausflügen, sondern sind auch im Naturschutz und in der Instandhaltung der Wanderwege und des Forstes als Naherholungsbereich in Stadt und Umland stark engagiert“, so die Vorstandsfrau.

Umfrage

Corona-Test

Diese Woche soll eine neue Corona-Verordnung verabschiedet werden, die ab einem Grenzwert eine 2G-Regel (geimpft/genesen) vorsieht? Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading