Kandern Stimmungsvoll, festlich und fröhlich

Zum Jubiläum der Jugendmusikschule und des Kanderner Kinderchors fand ein festliches Adventskonzert in der Stadtkirche Kandern statt. Foto: Jutta Schütz Foto: Weiler Zeitung

Kandern (jut). Mit einem festlichen Adventskonzert in der voll besetzten Stadtkirche beging die Musikschule Markgräflerland ihr 45-jähriges und der Kinderchor Kandern sein 25-jähriges Bestehen in Kooperation mit der evangelischen Kirchengemeinde. Chöre, Streichorchester und Oboenensemble sowie Solisten hatten ein stimmungsvolles, festliches und fröhliches Programm einstudiert, für das es begeisterten Beifall gab.

Mit einer Intrada von Melchior Franck wurde das Konzert vom Streichorchester und Oboenensemble unter Leitung von Ingo Balzer passend zum ersten Advent festlich eingeleitet. Klassische Elemente wie Ausschnitte aus Corellis „Christmas Concerto“, Humperdincks rührender „Abendsegen“ aus der Oper „Hänsel und Gretel“, gesungen von den Kinderchören aus Kandern und Eimeldingen sowie dem Projekt Gesangsensemble mit Lehrern und älteren Schülerinnen, spielten denn auch im Verlauf des Konzerts eine bedeutende Rolle.

Hinreißend interpretiert war Tschaikowskys schwermütig sentimentales Stück „The Crown of Roses“. Klassiker unter den beliebten, sehr festlichen Weihnachtsliedern sind „Vom Himmel hoch“ und „Oh du fröhliche“ – hier waren alle Musikfreunde zum Mitsingen eingeladen – und das französische Weihnachtslied „Les anges dans nos campagnes“, das in der englischen Übersetzung „Shepherds, in the field abiding“ vorgetragen wurde.

Was wären Advent und Weihnachten ohne die Musik von Johann Sebastian Bach. Der Choral „Ach mein herzliebstes Jesulein“ und „Süßer Trost, mein Jesus kommt“ aus der Kantate BWV 151 sind solche Beispiele. Gesungen wurden sie von Sopranistin Swetlana Balzer, die mit ihrer klaren Stimme Akzente setzte und dabei vom Projekt Gesangsensemble unter dem Dirigat von Thomas Wiedenhofer behutsam begleitet wurde.

Mit viel Freude an „ihren“ Weihnachtsliedern waren die Kinder vom Schulchor und vom Kinderchor Kandern sowie vom Kinderchor Eimeldingen mit ihren Dirigentinnen Ulrike Böhm und Petra Brombacher-Vollmer in ihrem Element. „Schneeflöckchen, Weißröckchen“, „Ich lieb den Winter“ und „Auf, auf nun ihr Hirten“.

Der Dauerbrenner in Sachen Weihnachtslied ist seit vielen Jahren Rolf Zuckows-kis „In der Weihnachtsbäckerei“ – da wippten auch die erwachsenen Zuhörer in den Kirchenbänken mit. Aber auch „Dicke rote Kerzen“ von Detlev Jöcker gehört mittlerweile zu den am häufigsten gesungenen Weihnachtsliedern, nicht nur bei den Kindern.

Hanna Otto und Winfried Meier-Ehrat als Geschäftsführer der Musikschule erinnerten in kurzen Ansprachen an verschiedene Personen, die sich um die Etablierung der mittlerweile sehr erfolgreichen Musikschule und um die Chöre verdient gemacht hatten und haben. Meier-Ehrat überreichte kurz vor Schluss des Konzerts kleine Geschenke und Blumen an die Dirigenten und an Sopranistin Swetlana Balzer.

Ärgerlich bei dem schönen Konzert war, dass es im Eingangsbereich der Kirche und auf den Emporen während des Konzerts Störungen von hin und her laufenden Kindern und ihren Eltern gab, die ständig die große Glaseingangstür und die Türen zu den Emporen öffneten und schlossen. Dieses Verhalten störte andere Konzertbesucher und auch Konzertteilnehmer, darunter die vorbildlich zuhörenden Kinder aus den Kinderchören.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

fafe02b0-19df-11ea-8a47-8b6f47fa27ae.jpg

Beim vergangenen SPD-Parteitag wurden die Außenseiter Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans an die Spitze gewählt. Werden die Sozialdemokraten mit der neuen Personalie an Stärke gewinnen?

Ergebnis anzeigen
loading