Kandern Teamwettbewerb ein großer Erfolg

Die Siegergruppen des neuen DRK-Team-Wettbewerbs mit Vertretern der Wollbacher Vereine „Stachelbieschter“, Sportverein und Feuerwehr sowie Martin Winkler und Lena Sütterlin (links im Bild) von der Bereitschaftsleitung Foto: Ines Bode Foto: Weiler Zeitung

Zu einer ungewöhnlichen Ehrung ist es mit der Übergabe eines DRK-Wanderpokals und Preisen im Schallbacher Gemeindesaal gekommen: Ausgezeichnet wurden die stärksten Gruppen des neuen Team-Wettbewerbs – diesen hatte der DRK-Ortsverein Wollbach zu Jahresbeginn initiiert.

Von Ines Bode

Kandern. Um die sinkenden Zahlen der Blutspendetermine in Wollbach und Rümmingen anzukurbeln, machte sich die Bereitschaftsleitung Gedanken. Es entstand die Idee, Vereine, Firmen und sonstige Gruppierungen als Team fürs Blutspenden zu begeistern.

Prompt stellte sich der Erfolg ein, wie Martin Winkler an diesem eigens ausgelobten „Tag des Ehrenamts“ in Schallbach bilanzierte. 15 Teams mit insgesamt 165 Personen folgten dem Aufruf. Dementsprechend kletterte auch das Gesamtergebnis der beiden Blutspende-Veranstaltungen nach oben.

Laut Winkler wurden im Jahr 2017 nur 242 Blutkonserven abgegeben, ähnlich sah es 2018 aus. Nach der Werbeaktion von 2019 jedoch schoss der Wert hinauf auf 360 Konserven. Speziell die 61 Erstspender sorgten für Freude, davor waren es nur um die 20 gewesen.

Groß war die Freude aber auch bei den Abräumern: Platz eins belegte die Fasnachtsclique „Wollbacher Stachelbieschter“ mit 28 Spendern – sie erhielten den Pokal. Platz zwei holte der Sportverein Wollbach mit 20 Spendern, dicht gefolgt von der Feuerwehr Wollbach mit 19 Spendern. Auf Platz vier lag die Feuerwehr Wittlingen, gefolgt von der Riedlinger Wehr und der Firma Raymond (beide Platz fünf). Allen Mitstreitern galt der Dank der Bereitschaftsleitung, besonders auch Lena Sütterlin sowie dem Vorsitzenden Manfred Dietz.

Der Wirkungskreis des DRK Wollbach umfasst mehrere Gemeinden, auch deshalb diente der Schallbacher Saal als Ort zum Feiern – natürlich mit Verköstigung. Eingefunden hatten sich auch Marina Waßmer von der Kreis-Bereitschaftsleitung und Eberhard Brachold aus Baden-Baden.

Ehrenamtliche Helfer für Blutspenden werden dringend benötigt

Brachold ist Regionalleiter des Blutspendedienstes, und warb wortreich für den ehrenamtlichen Dienst. Denn ohne die Mithilfe freiwilliger Kräfte gehe es nicht. So diente die Veranstaltung zudem der Anwerbung von Helfern, die sich ungebunden und ohne Mitglied zu werden bei den alljährlichen Blutspendeaktionen in Rümmingen und Wollbach einbringen können. Einfache Tätigkeiten gelte es dabei zu meistern, etwa Hilfe bei der Verpflegung, die Spenderbetreuung, Papierkram oder Kistentragen, betonte Brachold. Jede Aufgabe sei wichtig, denn der Ortsverein verfüge aktuell über 22 Aktive – und exakt 22 Mitwirkende werden jedes Mal benötigt.

„Da darf niemand ausfallen“, fügte Martin Winkler an. Der Beitrag des überaus regen Bereitschaftsleiters enthielt die fundierte Bilanz der Leistungspalette. Zu den Ersten, die sich künftig als zusätzliche Kraft anbieten, gehörte Janina Weney aus Lörrach. Früher sei sie aktives Mitglied gewesen, jetzt kehre sie sozusagen heim in den Schoß der DRK-Familie, gab sie schmunzelnd an.

 Weitere Interessenten können sich unverbindlich zu den Dienstabenden einfinden: jeden Donnerstag ab 20 Uhr im Wollbacher Rathaus (DRK-Depot).

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

Ladestation - Elektroauto

Ein Förderprogramm der Bundesregierung soll mehr Elektroautos auf die Straße bringen. Würden Sie sich ein solches Fahrzeug kaufen?

Ergebnis anzeigen
loading