Kleines Wiesental Bürger werden zur Windkraft befragt

Der Ortschaftsrat Bürchau beriet am Montagabend, wie der Fragebogen zur Bürgerbefragung textlich gestaltet werden kann.                                                                                                                                                  Foto: Christoph Schennen Foto: Markgräfler Tagblatt

Kleines Wiesental-Bürchau (chs). In Bürchau wird voraussichtlich eine Bürgerbefragung zum Thema Windkraft durchgeführt. „Wir machen die Befragung, um eine Tendenz in der Einwohnerschaft zu bekommen“, so Ortsvorsteherin Katharina Matzken in der Sitzung des Ortschaftsrats am Montagabend. Ein förmlicher Beschluss wird in der nächsten Sitzung des Ortschaftsrats gefasst.

Die Bürger sollen sich äußern, ob sie die geplanten Windenergieanlagen ablehnen und angeben, aus welchen Gründen sie das tun (zum Beispiel optische Bedrängung, Infraschall) oder ob es ihnen lieber wäre, wenn nur vier oder fünf der geplanten neun Windenergieanlagen gebaut würden. Ankreuzen kann man auch die Option, Windenenergieanlagen zu befürworten.

Die Befragung soll anonym durchgeführt werden. Abgestimmt wird im Bürgerhaus an einem Montag von 19 bis 21 Uhr und an einem Sonntag von 14 bis 17 Uhr. Ein genauer Termin wurde noch nicht festgelegt.

Für die Bürgerbefragung brauche es keinen Wahlvorstand und keine Fristen, so Matzken. „Es ist eine Meinungsumfrage ohne rechtliche Konsequenzen“, fügte sie hinzu. Den Fragebogen kann jeder Bürchauer Bürger ausfüllen. Er muss mindestens 16 Jahre alt sein.

Die Ortsvorsteherin lobte das Engagement zweier Vertreter des Seniorenstammtisches, die die Zuleitung für das Mühlrad repariert haben. Die Betonröhre war abgebrochen, und deswegen musste eine zwölf Meter lange Leitung verlegt werden.

Katharina Matzken bat auch bis Mitte November um Vorschläge für Projekte für die Dorfentwicklung. Die Gemeinde könnte Zuschüsse aus den Programmen Biosphärengebiet und Naturpark Schwarzwald bekommen.

Sie informierte auch über die Begehungen mit Lutz Herzog und mit Förster Joachim Trautwein, bei denen es auch um das Mulchen im Wald geht. „In einem Jahr wird die Sonnhalde, im darauffolgenden Jahr die Köhlgartenseite gemulcht“, so die Ortsvorsteherin.

Eine Gartenaktion ist für Samstag, 25. Oktober, geplant. Die Grünfläche rund um das Gemeindehaus befinde sich nämlich „nicht in einem so tollen Zustand“, so Katharina Matzken.

Der Altennachmittag findet am Mittwoch, 27. November, um 15 Uhr im Gemeindehaus statt.

Ein Bürger äußerte sich zum „Forum Energiedialog“ von Mittwoch. „Es war eine sehr informative Veranstaltung.“

Einige Bürchauer aber ärgerten sich über die Aussagen von Herbert Baier. „Wir sind von niemanden vor einen Karren gespannt worden.“ Auch Vorwürfen von Baier, hinter dem Windkraftprotest im Kleinen Wiesental stecke die AfD, wiesen die Bürchauer zurück.

Marc Albiez hatte die Aussagen des ehemaligen Bürgermeisters von Bürchau beim Energiedialog als „billiges Totschlagargument“ bezeichnet.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    3

Newsticker

blank

Umfrage

Weihnachtsbäume

Achten Sie beim Kauf des Weihnachtsbaums darauf, ober dieser unter kontrolliert ökologischen Bedingungen kultiviert wurde?

Ergebnis anzeigen
loading