Kleines Wiesental Licht gestalterisch darstellen

Zoë Schäuble
Traditionell wird anlässlich des Lichterfests der Bürchauer Dorfgarten mit Kerzen und Fackeln erleuchtet. Foto: zVg

Kleines Wiesental-Bürchau - Schon bald soll der Bürchauer Dorfgarten im Glanz zahlreicher Kerzen erstrahlen: Nach zweijähriger Pause findet das Lichterfest wieder statt, wie Mitverantwortliche Katharina Matzken im Gespräch mit unserer Zeitung berichtet. In diesem Jahr veranstalten die Organisatoren außerdem einen Wettbewerb.

Seit 2011 feiern die Bürchauer jährlich im Somer ein Lichterfest im Dorfgarten – wegen Corona hatte das Fest in den vergangenen beiden Jahren allerdings ausfallen müssen. Umso mehr freuen sich die Organisatoren nun, dass die Festivität stattfinden kann. „Die vergangenen zwei Jahre haben gezeigt, dass es den Bürchauern fehlt“, so Matzken.

Bislang war das Fest, das in diesem Jahr für Samstag, 27. August, ab 19 Uhr geplant ist, als Kooperationsprojekt des Gesangvereins Bürchau und des Bürchauer Ortschaftsrats ausgerichtet worden. Matzken: „In den ersten zwei Jahren hat auch die Bürchauer Wehr das Fest mitausgerichtet.“ Weil sich der Gesangverein aber mit seiner immer kleiner und älter werdenden Mitgliederstruktur nicht mehr in der Lage sieht, ein solches Fest auszurichten, haben sich im Frühjahr einige Bürchauer zusammengefunden und den Heimat- und Bürgerverein Bürchau gegründet, sagt die Mitverantwortliche. Es gehe dem Verein neben der Erhaltung der Geselligkeit im Dorf auch darum, Veranstaltungen, die bereits einen traditionellen Charakter haben, weiterhin umzusetzen.

„Jeder kann eine Lichtinstallation einreichen“

Die Resonanz auf die bisherigen Lichterfeste sei auch „überwältigend“ gewesen, erinnert sich Matzken. „Mit den Einnahmen des diesjährigen Fests will der Verein zur Dorfverschönerung beitragen.“ Etwa wolle man den Erhalt des Mühlrads finanziell unterstützen.

Ein Höhepunkt der diesjährigen Festivität soll auch der Wettbewerb sein, den der Verein zum ersten Mal veranstaltet: „Jeder Haushalt kann eine eigens gestaltete Lichtinstallation einreichen, die dann am Abend des Veranstaltungstags im Garten betrachtet und per Stimmkarte von den Besuchern bewertet werden kann“, erläutert Matzken. Kriterien hinsichtlich des Aussehens gibt der Verein den Teilnehmern nicht vor.

Allerdings dürfen die Grundmaße von 50 auf 50 Zentimeter nicht überschritten werden. Noch bis zum Mittag des 27. August können die Exponate eingereicht werden. Bislang hat der Verein noch keine vorliegen, allerdings schon von den Teilnahmeabsichten einiger Bürchauer gehört. „Wir freuen uns sehr auf den Einfallsreichtum der Besucher, da zum Thema Licht ja wirklich viel Interpretationsspielraum besteht“, resümiert Matzken. Den Gewinnern des Wettbewerbs winken Preise in Form von Gutscheinen bei lokalen Gaststätten und Betrieben.

Der Gesangverein Bürchau wird gemeinsam mit dem Wieser und Wiesleter Chor für die musikalische Umrahmung des Abends sorgen. Der Garten wird wie gewohnt mit Lichtern und Kerzen festlich geschmückt sein, und neben Steaks und Würsten wird in diesem Jahr auch Grillkäse angeboten. „Außerdem können die Besucher an einer Bar frisch gemixte Cocktails genießen.“ Einige Kinder haben zudem einen Überraschungsauftritt geplant, dessen Details natürlich geheim gehalten werden.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Sorgen von Mietern in der Energiekrise

Es wird kälter und es wird wieder mehr geheizt. Sei es aus ökologischen, ökonomischen oder geopolitischen Gründen: Sind Sie bereit, die Heizung in diesem Winter ein wenig runterzudrehen, um Gas zu sparen?

Ergebnis anzeigen
loading