Konzert in Häg-Ehrsberg Musiker sammeln für den Kindergarten

Karl-Heinz Rümmele
Die Trachtenkapelle, der Projektchor und die Solisten hatten ein abwechslungsreiches Programm in petto. Foto: Karl-Heinz Rümmele

Die Trachtenkapelle Häg-Ehrsberg begeisterte zusammen mit einem Projektchor und Solisten bei einem Konzert in der St. Michaelkirche in Häg. Sie sammelten Spenden für den Kindergarten und den Spastikerverein.

Die Kirche war voll besetzt, es mussten noch Stühle aufgestellt werden und sogar die Empore war voll: Fast 200 Zuhörer lauschten dem Konzert der Trachtenkapelle Häg-Ehrsberg mit dem Projektchor. Für besonderen Hörgenuss sorgten unter anderem die Gesangseinlagen des über 50-köpfigen Projektchors, die Sologesangseinlagen von Sandra Sütterlin und Katrin Braun sowie das Posaunensolo von Timo Rümmele.

Viele Solisten

Die Zuhörer erlebten in der St. Michaelkirche ein abwechslungsreiches Programm des über 40-köpfigen Orchesters unter der Leitung von Jochen Mond. Mit dem Stück des griechischen Komponisten Vangelis (arrangiert von John Glenesk Mortimer) „Conquest of Paradise“, begleitet vom Projektchor, begann das Konzert.

Es folgten das Stück „Hey Jude“ von Paul McCartney und John Lennon (arrangiert von Jirka Kadlec) mit Timo Rümmele auf der Soloposaune und „Sinfonischer Prolog“ für Blasorchester von Willy Schneider. Danach erklang das Stück „Baba Yetu“ von Christopher Tin (arrangiert von Henk Ummels) mit einem Gesangssolo von Sandra Sütterlin und dem Projektchor. Der Text von „Baba Yetu“ ist das „Vater unser“ auf Swahili.

Mit dem Klang von Kuhglocken begann „Das Lied der Alpen“ von Sepp Tanzer, eine Originalkomposition für Blasmusik. Diesem folgte „West Overture“ von André Waignein.

Bei „Hymn to Red October“ – die Titelmelodie aus dem Film „Jagd auf Roter Oktober“ – von Basil Poledouris (arrangiert von Peter King) war der Projektchor mit der Trachtenkapelle zu hören. Katrin Braun umrahmte mit ihrem Sologesang mit Chor und in Begleitung des Orchesters das Stück „Time to Say Goodbye“, im Original gesungen von Andrea Bocelli und Sarah Brightman im Jahr 1996 als Eröffnungslied beim Boxkampf von Henry Maske gegen Virgil Hill, welches mit der deutschen Version „Zeit zu geh’n“ berühmt wurde.

Jedes Stück wurde mit rauschendem Beifall der Zuschauer belohnt und die Musiker brachten drei Zugaben, ehe das Konzert endete.

Spenden gesammelt

Da für das Konzert kein Eintritt verlangt wurde, waren die Zuhörer zum Spenden für den Kindergarten St. Michael in Häg-Ehrsberg sowie für den Spastikerverein Kreis Lörrach gebeten.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Heizung

Der Ausbau des Fernwärmenetzes im Landkreis Lörrach nimmt Fahrt auf. Würden Sie, falls möglich, Ihr Haus an das Netz anschließen lassen?

Ergebnis anzeigen
loading