Kreis Lörrach „Der Erfolg wird schwer messbar sein“

LEDs locken keine Insekten an. Foto: Archiv

Kreis Lörrach (ads). Die im Umweltausschuss vorgestellten Klimaschutzdaten und die Anträge dazu (siehe obenstehenden Artikel) veranlasste die Kreisräte zu einigen Stellungnahmen.

Verwundert zeigte sich Ulrich May (Freie Wähler) von dem Antrag der Grünen, dass der Kreis Lörrach auf insektenfreundliche Leuchtmittel setzen soll. „Das steht alles im Gesetz“, sagte er. Einen Spielraum gebe es auf Landkreisebene also nicht. Das sei so, als ob der Landkreis eigens darüber beschließe, dass die Straßenverkehrsordnung für seine Mitarbeiter als verbindlich festgelegt wird.

Gudrun Heute-Bluhm (CDU) regte an, grundsätzlich darüber nachzudenken, was Klimaneutralität für den Landkreis bedeute. „Die einzelnen Prozentwerte vergisst man wieder“, war sie überzeugt.

Klaus Eberhardt (SPD) sieht den Kreis beim Klimaschutz grundsätzlich auf einem guten Weg. Aber, gab er zu bedenken: „Der Erfolg wird schwer messbar sein.“ Dass jedoch etwas getan werden muss, darüber seien sich wohl alle Fraktionen einig.

Wolfgang Fuhl (AfD) sagte, dass Windkraftanlagen täglich Millionen Insekten töten würden. Aber grundsätzlich sei seine Fraktion für insektenfreundliche Leuchtmittel.

Peter Schalajda (Grüne) betonte, dass die ergriffenen Klimaschutzmaßnahmen auch wirksam sein müssten. „Kleine Kommunen sind oftmals blind auf diesem Auge“, war er überzeugt. Zudem erzeuge der jährliche Photovoltaik-Zuwachs lediglich die Energie eines Windrads.

  • Bewertung
    1

Umfrage

reg_0210_Impfung_dpa_Christoph_Soeder

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hal vorgeschlagen, die „epidemische Notlage von nationaler Tragweite“ Ende November zu beenden. Was halten Sie davon? 

Ergebnis anzeigen
loading