Kreis Lörrach Drei Talente aus der Region

Das von der Baden-Württemberg Stiftung und der Robert-Bosch-Stiftung getragene Stipendienprogramm „Talent im Land“ (TIL) fördert begabte Schüler aus Baden-Württemberg, die auf dem Weg zum Abitur oder zur Fachhochschulreife Hürden zu überwinden haben. Bereits seit 2003 erhalten besonders talentierte Jugendliche aus schwierigen Lebensverhältnissen finanzielle Förderung, Beratung bei der Berufsorientierung sowie attraktive Bildungsangebote.

53 Jugendliche aus dem Land werden gefördert

Im Jahr 2017 wurden 34 Schülerinnen und 19 Schüler in das Programm aufgenommen. Die 53 Stipendiaten des Jahrgang 2017 sind eine vielfältige Gruppe: Während 24 junge Menschen in Deutschland geboren sind, gibt es bei den anderen zwölf Geburtsländern eine bunte Mischung. Vertreten sind beispielsweise Pakistan, Afghanistan, die Türkei, Bulgarien, Kolumbien, China und einige mehr – die größte Gruppe stammt jedoch ursprünglich aus Syrien: Zwölf Stipendiaten sind dort geboren. Acht Schüler haben keinen Migrationshintergrund – 25 Stipendiaten sind dagegen in den vergangen vier Jahren nach Deutschland zugewandert, davon 17 im Jahr 2015. Gemein haben die Schülerinnen und Schüler, dass sie alle Teil der „TIL-Familie“ sind.

Bildungsangebote, Sommerakademien und Beratung

Das Stipendium hat am 1. September begonnen und umfasst ein monatliches Stipendium, persönliche Beratung sowie Stipendiatentreffen, Sommerakademien und weitere Bildungsangebote. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, bei Bedarf Mittel für Nachhilfe in den Hauptfächern, Zuschüsse zu Klassenfahrten und zu außerschulischem Engagement zu beantragen.

Die Stipendiaten haben in ihren jungen Jahren bereits großes Engagement gezeigt oder Auszeichnungen für ihre Leistungen erhalten. Sie sind vielseitig interessiert und haben oftmals bereits klare berufliche Ziele vor Augen. So auch Mohammad Tariq, Maria Angelica und Annalena.

Mohammad Tariq aus Rheinfelden ist 18 Jahre alt und lebt seit 2013 in Deutschland. Er wurde in Afghanistan geboren und besucht die Rudolf-Eberle-Schule in Bad Säckingen. Der Klassensprecher ist ein Sprachentalent: Mohammad spricht sechs verschiedene Sprachen und diese kommen bei seiner Tätigkeit als ehrenamtlicher Dolmetscher häufig zum Einsatz.

In seiner Freizeit engagiert sich der junge Mann außerdem im Jugendparlament Rheinfelden und ist Mitglied der Mediatoren AG. Nach seinem Abschluss 2019 möchte er gerne Jura studieren.

Maria Angelica stammt aus Kolumbien. Die 14-jährige kam vor drei Jahren nach Deutschland. Sie wohnt in Schliengen und besucht dort die Hebelschule. Ein besonderes Interesse der jungen Frau gilt vor allem kreativen Tätigkeiten. Maria Angelica interessiert sich zum Beispiel für Mode- und Kostümdesign, zeichnet leidenschaftlich gern, singt im Chor und tanzt Zumba. Nach ihrem Schulabschluss möchte sie Modedesign studieren.

Mit ihren jungen Jahren ist Maria Angelica sehr stark sozial engagiert und hat in ihrer Heimatstadt eine Initiative für Kinder aus ärmeren Gebieten gegründet.

Annalena ist 19 Jahre alt, wohnt in Binzen und besucht die Kaufmännische Schule in Lörrach. Tiere, die Natur und die Medizin sind Fachgebiete, die es ihr besonders angetan haben. Fitness und gesunde Erfahrung stehen bei ihr ebenso auf dem Plan wie anderen Schülern Nachhilfe zu geben.

Ihr Berufswunsch steht fest: Annalena möchte Medizin studieren. Ihre Motivation bringt sie mit einem Satz auf den Punkt: „Ich möchte die Welt mit meinem Beruf konstruktiv verbessern.“

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

Newsticker

blank

Umfrage

fafe02b0-19df-11ea-8a47-8b6f47fa27ae.jpg

Beim vergangenen SPD-Parteitag wurden die Außenseiter Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans an die Spitze gewählt. Werden die Sozialdemokraten mit der neuen Personalie an Stärke gewinnen?

Ergebnis anzeigen
loading