Kreis Lörrach Erlebnispfade erkunden

Waldidylle mit BachFoto: zVg/LRA Lörrach Foto: Die Oberbadische

Kreis Lörrach. Coronabedingt fällt in vielen Kommunen das Veranstaltungsangebot in diesen Sommerferien geringer aus als sonst. Deshalb haben die Förster der Forstbezirke Kandern und Todtnau spannende und erlebnisreiche Anregungen zusammengestellt, die alleine oder zusammen mit der Familie durchführbar sind und zugleich Erholung in der Natur versprechen.

Das Landratsamt hat diese Ausflugstipps unter www.loerrach-landkreis.de/waldsommerferien bereitgestellt.

So gibt es im Landkreis Lörrach zahlreiche Erlebnispfade, die darauf warten, erkundet zu werden. Die Links und Flyer hierzu sind unter www.loerrach-landkreis.de/erlebnispfade zu finden.

Jederzeit kann man sich aber auch zu Hause mit der Natur beschäftigen. Zahlreiche Anregungen und Materialien zur Beschäftigung mit den Themen Wald und Natur gibt es auf den Seiten der Naturschutzverbände und Ministerien. Eine Auswahl derer, wie naturdetektive.bfn.de oder www.meine-forscherwelt.de, wird ebenfalls auf der neuen Internetseite des Fachbereichs Waldwirtschaft gelistet.

Ausgewählte Erlebnispfade im Landkreis Lörrach

Diese Freizeitziele im Wiesental und Schwarzwald können erkundet werden: Die Belchenerlebnispfade in Aitern, der Barfußpark in Bad Bellingen, der Walderlebnispfad und der Planetenweg in Kandern, das Bannwaldwegli Röttlerwald zwischen Kandern und Lörrach, der Urwaldpfad in Schönau, das Waldglaszentrum in Schopfheim, der Walderlebnispfad in Todtnau, der Sinnes- und Walderlebnispfad Horneradsch in Todtnauberg, der Rundweg durch das Naturschutzgebiet Langenbach-Trubelsbach mit einem integrierten Barfußpfad in Muggenbrunn, der Mugg‘s Erlebnis-Rundweg in Muggenbrunn sowie auch der Naturlehrpfad in Zell laden in den Sommerferien zum Entdecken ein.

Lesen Sie das ePaper bis zum Jahresende für nur 39 Euro! Jetzt HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Peter Altmaier

Angesichts zunehmender Coronavirus-Neuinfektionen plädiert Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier für härtere Strafen bei Verstößen gegen die Corona-Regeln. „Wer andere absichtlich gefährdet, muss damit rechnen, dass dies für ihn gravierende Folgen hat“, sagte Altmaier der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Teilen Sie seine Ansicht?

Ergebnis anzeigen
loading