Von Gerd Lustig

Oftmals ist der Bandname ja Programm. So auch bei den „Hobos“, einer Band an der Musikschule Rheinfelden. Hobos, sprich: Landstreicher und auf der Straße sind die sechs Musiker zwar keineswegs. Aber im Reich der Musik sind sie schon weit herumgekommen.

Bereits seit vier Jahren spielt die Formation unter der Anleitung und Ausbildung durch Gitarren- und Gesanglehrer Michael Reidick zusammen. Der Name war im Jahr 2009 bei der Gründung der Band lediglich eine spontane Kreation, angelehnt an den Titel „Like a hobo“ von Charlie Winston – ein Song, der natürlich fest zum Repertoire der „Hobos“ zählt.

„Wir spielen alles, querbeet durch Pop und Rock der letzten 40 Jahre“, betont Reidick. Angefangen von Titeln der Red Hot Chilli Peppers, Billy Talent, Nirvana oder den Beatles, über Stücke wie „Ain’t no sunshine“, „Knocking on heavens door“ und „Lemon tree“ bis hin zu Klassikern wie „Lady in black“, „Smoke on the water“ oder „We will rock you“: Die „Hobos“ haben’s drauf.

Das Repertoire umfasst etwa 30 Stücke. Seit Neustem gibt es auch ein selbst arrangiertes und komponiertes Stück. In der Ballade „Thank you“ singt Luise-Sophie Löprich über ihre Familie. Der Song soll beim nächsten Auftritt Premiere feiern.

„Und es macht Riesen-Spaß“, beschreiben der Musikschullehrer und die jungen Bandmitglieder die Stimmung in der Gruppe. Alle haben eine Musikausbildung durchlaufen und haben sich enorm weiterentwickelt. Inzwischen sind die einst ganz jungen Leute allesamt im Alter zwischen 16 und 19. Lediglich am Bass gab es in den vergangenen vier Jahren Umbesetzungen. Für Gavin Smith und später Anna Ostermüller spielt seit gut einem Jahr Michael Reidick.

Seit Weihnachten 2012 ist auch Keyboarder Tizian Mathys mit von der Partie. Alle anderen Bandmitglieder sind von Anfang an dabei: Felix Neuschütz (Gitarre), Fabricio Arend (E-Gitarre), Luise-Sophie Löprich (Gesang) und Simon Reidick (Schlagzeug).

Auch die Probenarbeit im eigenen Raum in der Musikschule macht enorm Spaß.

„Die Liedvorschläge kommen dabei von allen Bandmitgliedern“, betonen Felix und Fabricio.

25 Konzerte stehen inzwischen auf der Spielen-Seite der Band. „Auftritte sind eine gute Triebfeder für den Fortschritt der Band“, hebt der 58-jährige Michael Reidick hervor. Ob in der Schule, beim Musikschulfestival, im Segelclub Schwörstadt, am Gymnasium, im St. Josefshaus, im neuen Jugendhaus oder auch privat: Überall haben die „Hobos“ einen guten Eindruck hinterlassen. Das gilt auch für die jüngsten Auftritte in Fécamp, wo die Band anlässlich des 50-Jährigen der Jumelage mit Fécamp auftreten durfte. Einen wunderbaren Auftritt gab’s im Übrigen auch in der Schweiz. Dort spielten die „Hobos“ in einer gelungenen Kooperation mit dem Frauenchor Arisdorf, den Michael Reidick leitet.

Die „Hobos“, eine Band an der Musikschule Rheinfelden, gibt es seit vier Jahren. Zur Gruppe gehören Felix Neuschütz (Gitarre), Fabricio Arend (E-Gitarre), Luise-Sophie Löprich (Gesang), Simon Reidick (Schlagzeug), Tizian Mathys (Keyboard) und Michael Reidick (Bass). Info über die Musikschule, Tel. 07623/9874 oder per e-mail: michael.reidick@web.de