Kreis Lörrach Jusos rufen Klimanotstand aus

Die Lörracher Jusos setzen sich für den Klimaschutz ein. Foto: Kristoff Meller

Kreis Lörrach - Der Antrag des Juso-Kreisverbandes zur Ausrufung des „Klimanotstandes“ wurde beim Kreisparteitag des SPD-Kreisverbands Lörrach in Zell-Atzenbach mit nur einer Gegenstimme angenommen.

Schlimme Folgen für Mensch und Natur

Der Forderung der Jungsozialisten, dass der Kreisverband alle Mitglieder der SPD-Fraktionen dazu auffordert, sich in ihren jeweiligen Körperschaften dazu einzusetzen, dass der Klimanotstand ausgerufen wird, folgten die Delegierten. Kreisvorsitzender Fritz Kaspar, der den Antrag stellvertretend für den Juso-Kreisverband einbrachte, begründete die Forderung unter anderem mit den „schlimmen Folgen, die der Klimawandel sowohl global als auch regional für Mensch, Umwelt und Natur haben wird“, deswegen sei es so wichtig, sich jetzt endlich entschlossen gegen den Klimawandel einzusetzen und das eben auch auf kommunaler Ebene. „Die Ausrufung des Klimanotstandes garantiert einen effektiven Einsatz gegen die Entwicklungen der letzten Jahre und steht für eine umweltverträgliche und generationengerechte Kommunalpolitik“, wird im Antrag ausgeführt.

Auch Juliana Bieg, stellvertretende Kreisvorsitzende und Ortsvereinsvorsitzende im vorderen Kandertal, begrüßt das Abstimmungsverhalten der Delegierten: „Dass so viele für unseren Antrag gestimmt haben, zeigt, wie groß die Bereitschaft ist, als SPD Verantwortung zu übernehmen und Dinge anzupacken - mit dem Klimanotstand können wir vor allem aber öffentlich wirksam auf das Thema aufmerksam machen“, sagt Bieg.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

100 Jahre Achtstundentag

Wie stehen Sie zur schwarzen Null und der Schuldenbremse im Bundeshaushalt. Sollte diese gelockert werden, wenn es um Investitionen in Bildung und Umweltschutz geht?

Ergebnis anzeigen
loading