Kreis Lörrach Politiker machen sich ein Bild

Die Oberbadische, 15.02.2018 16:32 Uhr

Kreis Lörrach. Bei ihrer ersten Sitzung im neuen Jahr hatten sich die Christdemokraten das Markus-Pflüger-Heim in Schopfheim-Wiechs als Tagungsort ausgesucht, wie die CDU-Kreistagsfraktion jüngst mitteilte. Begrüßt wurde die Fraktion von Heimleiter Michael Schreiner und dem Leiter Finanzen des Eigenbetriebs (EB) Heime, Wolfgang Nestle. Auch der zuständige Dezernent des Landkreises Alexander Willi nahm an der Sitzung teil.

Das Heim ist eine Facheinrichtung des EB Heime des Landkreises Lörrach. Bereits seit dem Jahr 1877 werden dort Menschen mit psychischen Erkrankungen betreut und gepflegt. Derzeit bietet das Heim sowohl stationäre als auch ambulante Pflege-, Betreuungs- und Eingliederungsplätze für Menschen mit einer seelischen Behinderung oder Suchterkrankung an. Heimleiter Schreiner berichtete vom Auftrag des Landkreises, die große vollstationäre Komplexeinrichtung dezentral auf drei Standorte, mit Angeboten für eine Tagesstruktur zu verlagern. Zu der bereits vorhandenen Einrichtung in Rheinfelden werden laut der Mitteilung weitere Einrichtungen in Hausen und in Schliengen dazukommen (wir berichteten mehrfach).

Schreiner informierte über den Stand der Neubaumaßnahmen. Man habe im Haus eine eigene „Denkwerkstatt“ eingerichtet, in welcher die Mitarbeiter in Kleingruppen die Dezentralisierung und Ambulantisierung begleiten. Die in Wiechs vorhandene Großküche, welche für einige Einrichtungen im Landkreis arbeitet, soll auf einige Jahre noch dort bleiben.

CDU-Fraktion will an vielen Orten tagen

Ob auch eine weitere „Kleingruppe“ in Wiechs bleibt – vielleicht Suchtkranke –, werde derzeit diskutiert. Für eine spätere Nutzung des Gesamtareals, etwa für Wohungsbau, muss auch der „Hof Dinkelberg“ einbezogen werden. Der Hof ist an den Verein „Kambium“ mit einer noch längeren Vertragslaufzeit verpachtet. Dieser ist Trägerverein des Hofes Dinkelberg, dessen Ziele unter anderem die Förderung der ökologischen Landwirtschaft im Südschwarzwald und auf dem Dinkelberg und die Stärkung der Sozialtherapie sind.

Finanzdezernent Willi erläuterte den Finanzrahmen und die Rechtsfragen. Er berichtete von sehr guten Gesprächen mit der Stadt Schopfheim über die Zukunft des Areals in Wiechs.

Zu Jahresbeginn wurde die „IngA Service-GmbH“ mit dem Ziel des Aufbaus eines Inklusionsunternehmens gegründet. In das hauptsächlich auf Dienstleistungen mit Beschäftigungsangeboten, auch für behinderte Menschen ausgerichtete Unternehmen werden auch die bisherigen DateMed-Beschäftigten überführt.

Die anwesenden Fraktionsmitglieder waren sich einig, dass hier noch ein gewaltiges Stück Arbeit bevorsteht. Berichte aus den Ausschüssen, Terminabsprachen und vor allem das Jahresprogramm der Fraktion beschäftigten laut der Mitteilung dann die CDU–Kreisräte. Getreu dem Vorhaben, im Laufe eines Jahres an vielen verschiedenen Ort im Landkreis zu tagen, wurde ein interessantes und vielseitiges Programm zusammengestellt. Im Lauf des Jahres wollen die Christdemokraten von Schliengen bis Todtnau vor Ort sein, wie es in der Mitteilung abschließend heißt.

 
          0