Kreis Lörrach Run auf Räder hält immer noch an

Alexander Anlicker

Fahrräder, egal ob E-Bike oder ganz klassisch zum Selbststrampeln, sind angesichts der Corona-Pandemie gefragt wie nie. Viele Menschen sind von überfüllten Bussen und Bahnen aufs Zweirad umgestiegen. Was im Jahr 2020 begann, hat sich auch im Jahr 2021 fortgesetzt. Andreas Bieg blickt dementsprechend auf ein turbulentes und chaotisches Jahr. Er stiftet wieder ein hochwertiges E-Bike für die Spendentombola der Aktion „Leser helfen Not leidenden Menschen“.

Von Alexander Anlicker

Kreis Lörrach. Seit mehr als einem Vierteljahrhundert unterstützt die Firma Radsport Bieg in Lörrach die Aktion „Leser helfen Not leidenden Menschen“ des Verlagshauses Jaumann. Inhaber Andreas Bieg stiftet hochwertige Markenräder als Preis für die Spendentombola der Hilfsaktion.

In diesem Jahr wartet ein E-Bike Pegasus Opero-E8F im Wert von 3199 Euro auf den Gewinner. Das Rad verfügt über einen Alu-Rahmen, eine NEX-E25-HLO Federgabel, Nexus Di2 elektrische Automatic-Schaltung, hydraulische Shimano Scheibenbremsen, Hohlkammerfelgen, verstellbaren Lenkervorbau, Shimano Mittelmotor mit 50Nm Drehmoment, 500Wh Li-Ion Akku, Schwalbe Marathon Plus Reifen, LED-Lampe und Standlicht.

„Wir freuen uns natürlich, einen kleinen Beitrag für die Aktion ,Leser helfen Not leidenden Menschen’ leisten zu können“, erklärt der Unternehmer. Wichtig ist ihm und seinen Mitarbeitern dabei unter anderem, dass die Hilfe in der Region bleibt und bedürftigen Menschen aus dem Landkreis Lörrach zugute kommt.

Turbulente Jahre

Bieg blickt auf zwei turbulente Jahre: Fahrräder, Zubehör und Ersatzteile waren gefragt wie nie. „Die Branche ist in einem Riesenchaos; wenn jemand liefern kann, ist das reines Glück“, fasst er die Situation im Zweiradhandel zusammen. Angesichts der Corona-Pandemie sind viele Menschen von überfüllten Bussen und Bahnen aufs Zweirad umgestiegen. Er sei zeitweise froh gewesen, wenn er Schläuche und Ersatzbremsbeläge bekommen habe, berichtet Bieg vom Run auf die Fahrradgeschäfte. „Viele haben nach Jahrzehnten ihre Fahrräder aus dem Keller geholt und fahren jetzt mit dem Rad statt mit Bus und Bahn“, erklärt er die starke Nachfrage auch nach Ersatzteilen. „Das hat uns vor ein positives Problem gestellt. Wir sind eine zeitlang nicht mehr hinterhergekommen.“, sagt er.

Froh ist Bieg darüber, dass er mit seinem Fachgeschäft dem genossenschaftlichen Einkaufsverbund ZEG von knapp 1000 unabhängigen Fahrradfachhändlern in Deutschland angehört. Der Name ZEG steht dabei sowohl für Zweirad-Einkaufs-Genossenschaft als auch für Zweirad-Experten-Gruppe. „Wir konnten so den größten Bedarf an Neurädern und Ersatzteilen decken“, berichtet er.

Der Nachfrageboom ist für Bieg nichts Neues: Ähnliche Hochphasen habe er erlebt, als der Schweizer Franken 20 Prozent mehr wert war, berichtet Bieg.

Gefragt waren insbesondere E-Bikes, deren Nachfrage stark gewachsen war. Aber auch bei normalen Fahrrädern wurde zugelegt. „Nicht jeder kauft sich gleich ein E-Bike“, sagt Bieg. Beispielweise fahren Schüler nach wie vor mit einem normalen Rad zur Schule. Man dürfe daher das normale Fahrrad nicht vernachlässigen, sagt er. Bei den E-Bikes hat Bieg einen Trend zu höherwertigen Rädern festgestellt. Angezogen habe auch die Nachfrage nach E-Mountainbikes. Sportliche Fahrer werden noch sportlicher, sagt er, denn der Aktionsradius vergrößere sich mit dem E-Bike.

Firmengeschichte

Als Jugendlicher war er beim RSV Lörrach im Kunstradfahren aktiv und durfte in der Werkstatt des Radsportgeschäfts von Helmut Bühler schrauben. Zwar absolvierte Bieg zunächst eine Ausbildung als Radio- und Fernsehtechniker, doch nach dem Wehrdienst übernahm er zum 1. Januar 1994 das Geschäft von Bühler. Die Ausbildung im Elektrobereich komme ihm aber heute bei den E-Bikes sehr zugute.

Das Geschäft in Stetten wurde rasch zu eng, so dass bereits nach drei Jahren der erste Umbau erforderlich wurde. Im November 2000 übernahm Bieg zudem die Geschäftsräume der Firma Greinwald Sport Extra an der Basler Straße. Dies habe sich, sagt Bieg, durch die Nähe angeboten, da die bestehenden Räume schon wieder zu klein geworden waren.

An den neuen Standort seien dann gewisse „Randbereiche“ des Sortimentes ausgelagert worden: Roller, Dreiräder, Laufräder, Anhänger, Packtaschen und vor allem das nochmals erweiterte Bekleidungssortiment. In der bis dahin als Ski-Werkstatt genutzten Räumlichkeit hinter dem Haus konnte eine Werkstatt für „Fremdräder“ eingerichtet werden, da diese in den bisherigen Räumen im Hauptgeschäft leider nicht alle abgewickelt werden konnten.

ZEG-Bieg, Zeppelinstraße 40, 79540 Lörrach

Tel. 07621 / 83 38

E-Mail info@bieg.com

www.bieg.com

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 9 bis 12.30 und 14.30 bis 18.30 Uhr, Samstag von 9 bis 13 Uhr

  • Bewertung
    0

Umfrage

Coronavirus - Düsseldorf

Im Landkreis Lörrach wurden die Coronamaßnahmen verschärft. Mitunter gilt im stationären Einzelhandel bis auf wenige Ausnahmen die 2G-Regel. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading