Kreis Lörrach Strategie fortführen

Die Corona-Pandemie zwingt den Fachbereich Familie & Jugend im Landkreis Lörrach zum Sparen.Foto: Archiv Foto: Die Oberbadische

Kreis Lörrach (boz). Der Jugendhilfeausschuss hat in seiner jüngsten Sitzung dem Kreistag empfohlen, die im Mai vergangenen Jahres beschlossene strategische Ausrichtung im Sozialbereich des Landkreises Lörrach fortzuführen. Allerdings sollten aufgrund der Pandemie und zur Eindämmung der steigenden Sozialausgaben nur Projekte weiter verfolgt werden, die keine Zusatzkosten verursachten.

Wie Sozialdezernentin Elke Zimmermann-Fiscella betonte, gebe es zu den neu formulierten Leitlinien keine Alternative, an der Strategie werde nicht gerüttelt. Da sich durch die Corona-Pandemie jedoch eine völlig neue Situation für den Kreishaushalt und damit auch für die Aufwendungen im Bereich Familie & Jugend ergeben habe, seien finanzielle Einschnitte unumgänglich. Diese Ansicht teilten die Mitglieder des Ausschusses ohne Vorbehalt.

Der Kostenschere anheim fallen somit im kommenden Jahr nach Prüfung der Verwaltung beispielsweise das Projekt Familienpaten als Unterstützungsform bei der Kinder- und Jugendhilfe durch nichtprofessionelle Helfer oder die ambulante Begleitung junger Menschen.

Weitere Vorhaben wie Beratungsangebote für Eltern vor der Geburt sollen zu Ende geführt oder erst einmal temporär ausgesetzt werden. Ähnliches gilt auch für die Projekte bei der Altenhilfe, Teilhabe von Menschen mit Behinderung und Grundsicherung für Arbeitslose.

Der Countdown läuft! Jetzt bis zum Jahresende gratis lesen. Schnell HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Corona-Regeln

Die Corona-Infektionszahlen steigen wieder an. Werden Sie Ihre Aktivitäten jetzt wieder verstärkt einschränken und persönliche Kontakte vermeiden?

Ergebnis anzeigen
loading