Leser helfen Klimawandel verstehen und handeln

Silke Günther
Die Sparkasse Lörrach-Rheinfelden setzt sich auch für den Klimaschutz ein, unter anderem mit einem lehrreichen Experimente-Koffer für Schulen Foto: Sparkasse Lörrach

Zwei Schulen im Landkreis durften sich über neues Equipment für ihre Schüler freuen.

Die Sparkasse Lörrach-Rheinfelden ist seit ihrer Gründung im Jahr 1834 ein zuverlässiger und kompetenter Ansprechpartner rund um alle finanzielle Angelegenheiten. Darüber hinaus übernimmt sie Verantwortung gegenüber der wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Entwicklung in ihrem Geschäftsgebiet.

Dazu zählt auch das Engagement für die alljährliche Aktion „Leser helfen Not leidenden Menschen“ des Verlagshauses Jaumann, die seit Jahrzehnten Außerordentliches für die Menschen in der Region leistet. Für die Sparkasse ist es daher selbstverständlich, auf Basis ihres wirtschaftlichen Erfolgs die Region zu unterstützen und mit ihren Förderaktivitäten einen unverwechselbaren Beitrag für eine lebendige und lebenswerte Region zu leisten.

Breit angelegte Förderung

Dies kommt vor allem in ihrem vielfältigen Engagement für Kunst, Kultur, Sport, Umwelt ebenso wie für Bildung, Wissenschaft und Soziales zum Ausdruck. Die Unterstützung des Gemeinwohls und die Einsatzbereitschaft für die Menschen ist der Sparkasse dabei sehr wichtig, damit ihr Engagement allen Gruppen der Gesellschaft zugutekommt. Egal ob Kinder, Jugendliche und Senioren, ob soziale Einrichtungen, Vereine oder Kommunen, viele Gruppen und Bereiche können so von der Förderung der Sparkasse profitieren.

Einen großen Teil ihrer jährlichen Förderleistung verwendet die Sparkasse Lörrach-Rheinfelden unter anderem für karitative und soziale Einrichtungen. Dabei ist die Unterstützung so vielfältig wie das Leben selbst und reicht von Sachspenden und Geldzuwendungen bis hin zu ehrenamtlich geleisteten Einsatzstunden. So stellen beispielsweise die Auszubildenden der Sparkasse alljährlich bei der Benefizgala der Bürgerstiftung Lörrach im Burghof ihr bürgerschaftliches Engagement unter Beweis, indem sie die Veranstaltung mit ihrem unentgeltlichen Arbeitseinsatz unterstützen.

Mehr als 200 Projekte

Nicht nur der Kultur- und Sportförderung wird ein hoher Stellenwert beigemessen, auch die Förderung von Kindern und Jugendlichen liegt der Sparkasse Lörrach-Rheinfelden besonders am Herzen. Deshalb rief das Kreditinstitut die „Sparkassenstiftung Jugend, Umwelt, Bildung“ ins Leben. In Kooperation mit Kindergärten, Schulen, Vereinen oder anderen Trägern fördert so die Sparkassenstiftung schon seit 1996 Projekte und Maßnahmen, die Kindern und Jugendlichen zu Gute kommen oder die unter Mitwirkung von diesen stattfinden. Das nachhaltige Engagement zeigt sich darin, dass seit Gründung der Stiftung weit mehr als zweihundert Projekte mit einem Volumen von rund 950 000 Euro gefördert wurden.

Nachhaltigkeit im Blick

Seit vielen Jahren schon setzt sich das Kreditinstitut intensiv mit dem Thema Nachhaltigkeit auseinander. Das bewegende Thema spiegelt sich nicht nur im täglichen Umgang mit unseren Ressourcen und wertvollen Rohstoffen wider, sondern soll auch dazu genutzt werden, um Schülerinnen und Schüler frühzeitig damit vertraut zu machen. Denn zweifellos gehört der Klimawandel zur größten Herausforderung der Menschheit unseres Jahrhunderts und gilt als wichtiges Zukunftsthema für die heutige Jugend.

Klimakoffer für Schulen

Deshalb spendete die Sparkassenstiftung im Rahmen eines Pilotprojekts dem Meret-Oppenheim-Schulzentrum in Steinen und der Theodor-Heuss-Realschule in Lörrach jeweils eine Wärmebildkamera sowie fünf Klimakoffer, die von der Ludwig-Maximilians-Universität München ausgestattet wurden.

Der LMU-Klimakoffer wurde von der dortigen Fakultät für Physik im Rahmen des Bildungsprogramms „Der Klimawandel: verstehen und handeln“ entwickelt. Er soll Jugendlichen helfen, das aktuelle Thema der globalen Erwärmung und ihrer Folgen besser zu verstehen. Dabei werden praktische Experimente durchgeführt und schulgerecht und fächerübergreifend wird thematisiert, wie dem Klimawandel entgegengewirkt werden kann.

Lehrkräfte und Schülergruppen können anhand der Experimente die Prozesse kennenlernen, die zum Klimawandel führen und die daraus resultierenden Folgen aktiv erkunden. Die interdisziplinäre Ausrichtung des Programms greift den verflochtenen MINT-Charakter des Klimawandels auf und fördert fächerübergreifendes Arbeiten in der Schule.

Umfrage

E-Auto

Die EU hat ein weitgehendes Verbrenner-Aus bis 2035 beschlossen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading