Lörrach 2000. Geburt am Eli

SB-Import-Eidos
Petra Betting (leitende Hebamme, rechts) und Prof. Dr. Bohlmann (Chefarzt der Gynäkologie und Geburtshilfe, links) mit den stolzen Eltern und dem kleinen Theo. Foto: zVg/Eli

Lörrach. Glückliche Gesichter am Eli: Am 13. November erblickte der kleine Theo Scheffler als 2000. Geburt in diesem Jahr im St. Elisabethen-Krankenhaus Lörrach das Licht der Welt.

„Diesmal hat es gerade einmal sechs Stunden zwischen Klinikaufnahme und Geburt gedauert“, beschrieb Mutter Tamara Scheffler (25) aus Schopfheim die Geburt ihres zweiten Kindes, die deutlich kürzer verlief als die der großen Schwester Mathilda vor eineinhalb Jahren.

Die eigentliche Entbindung selbst dauerte dann nur schnelle zweieinhalb Stunden. Dabei war Theo mit 3630 Gramm bei 50 Zentimeter Körperlänge ein gehöriges Stück schwerer als seine große Schwester (3020 Gramm) im Vorjahr, erzählt die junge Mutter.

Stellvertretend für alle Eltern, welche im „Eli“ in diesem Jahr ihr Kind zur Welt brachten, gratulierten Hebamme Petra Betting und Prof. Dr. Bohlmann den stolzen Eltern Tamara und Tom Scheffler zur Geburt ihres Sohnes.

„Wir freuen uns sehr über die hohe Akzeptanz unserer Geburtshilfe in der Bevölkerung“, dankte Prof. Bohlmann für das Vertrauen der Südbadener in das Lörracher Perinatalzentrum, wo sowohl unauffällige Verläufe wie bei Tamara Scheffler als auch Risikoschwangere aus einem Team von Hebammen, speziell weitergebildeten Geburtshelfern und Experten der Kinderklinik gemeinsam betreut werden.

Umfrage

Saskia Esken

SPD-Chefin Saskia Esken hat in Sachen Benzinpreise schärfere Maßnahmen wie ein befristetes Tempolimit und Fahrverbote ins Spiel gebracht. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading