Lörrach 38 Ausstellungen in drei Ländern

SB-Import-Eidos
Die Mitwirkenden der Arbeitssitzung des Netzwerks Museen zum Rhein-Projekt Foto: Dreiländermuseum Lörrach

Lörrach. Das größte grenzüberschreitende Museumsprojekt am Oberrhein 2022/23 nimmt Gestalt an. Das Netzwerk Museen wird zwischen Herbst 2022 und Sommer 2023 in Deutschland, Frankreich und der Schweiz insgesamt 38 Ausstellungen zum Rhein präsentieren.

Das Dreiländermuseum koordiniert die Ausstellungsreihe. Beim Treffen der Netzwerkpartner am 5. Mai in Lörrach wurden die letzten Abstimmungen getroffen. Nun beginnt die Phase der konkreten Realisierung. Das Dreiländermuseum präsentiert die Überblicksausstellung zur Ausstellungsreihe.

Facettenreiche Darstellung des Rheins

„Noch nie hat eine so große grenzüberschreitende Ausstellungsreihe den Rhein so facettenreich vorgestellt“, betont das Museum in einer Mitteilung. Im Rahmen des Interreg-Projekts „Die Dreiländersammlung“ wurde sie bei Arbeitssitzungen von Mitarbeitern aus Museen in Deutschland, Frankreich und der Schweiz geplant.

Ob Natur, Kultur oder Geschichte, ob Stromerzeugung, Rheinregulierung oder Schifffahrt, ob lokale Besonderheiten, Archäologie oder Kunst: Das trinationale Netzwerk Museen am Oberrhein beleuchtet den Fluss auf vielfältige Weise.

Große Museen wie das Antikenmuseum Basel, das Badische Landesmuseum Karlsruhe, die Reiß-Engelhorn-Museen Mannheim oder der Ausstellungsraum in der Nationalbibliothek Straßburg sind ebenso dabei wie zahlreiche mittelgroße und kleinere Einrichtungen. Im Fokus steht der Rheinabschnitt vom Rheinfall bei Schaffhausen bis zum Ende des Oberrheins bei Bingen.

Das Dreiländermuseum zeigt in seiner Überblicksausstellung auch die unterschiedlichen Perspektiven auf den Rhein in Frankreich, Deutschland und der Schweiz. Sie spiegeln die teils sehr verschiedenen historischen Erfahrungen, die die Bevölkerung in den drei Ländern mit dem Fluss gemacht haben oder machen mussten.

„Ein immenses Gemeinschaftswerk“

Die Schirmherrschaft hat die Oberrheinkonferenz übernommen, die die grenzüberschreitende Zusammenarbeit in der Trinationalen Metropolregion Oberrhein organisiert. Deren Vorsitz wechselt jährlich zwischen den drei Ländern. 2022 ist Beat Jans, Regierungspräsident des Kantons Basel-Stadt, als Präsident der Oberrheinkonferenz auch Schirmherr über die Ausstellungsreihe.

Am 29. September 2022 stellen die Partner bei einer Auftaktveranstaltung in Mannheim erstmals ihre Ausstellungen öffentlich vor. Markus Moehring, Leiter des Dreiländermuseums und Koordinator des Netzwerks Museen, freut sich darüber, dass die Ausstellungsvorbereitungen nun endlich konkret werden: „Drei Jahre lang haben wir das Projekt vorbereitet. Noch nie haben so viele Ausstellungen den Fluss so vielseitig in den Blick genommen. Auch die Pandemie hat uns nicht davon abhalten können, unter zeitweise schwierigen Bedingungen dieses grenzüberschreitende Projekt voranzutreiben. Es ist ein immenses deutsch-französisch-schweizerisches Gemeinschaftswerk, auf das sich die Öffentlichkeit wirklich freuen kann.“

Umfrage

Nancy Faeser

Bundesinnenministerin Nancy Faeser will das Staatsbürgerschaftsrecht reformieren. Was halten Sie von den Plänen, die Hürden für eine Einbürgerung zu senken?

Ergebnis anzeigen
loading