Lörrach 6500 Besucher bei  Riedlin-Schau im Museum

Schnitterin, um 1950 Foto: Dreiländermuseum Foto: Die Oberbadische

Lörrach. Nur noch diese Woche haben Besucher die Gelegenheit, die Sonderausstellung „Adolf Riedlin – Pionier der klassischen Moderne in Baden“ zu sehen. Die Werkschau endet am Sonntag, 18. März mit einer letzten Führung im Dreiländermuseum. Mit fast 6500 Besuchern war das Publikumsinteresse unerwartet groß.

Mit einer großen Retro-spektive feierte das Museum den 125. Geburtstag von Adolf Riedlin (1892-1969). Sein künstlerischer Nachlass befindet sich im Besitz der Einrichtung. Das Werk des badischen Ausnahmemalers spiegelt die Kunstgeschichte des 20. Jahrhunderts.

Mit einem so großen Publikumsinteresse hatte das Museumsteam nicht gerechnet. „Ich freue mich sehr, dass es uns mit der Ausstellung gelungen ist, diesen bedeutenden badischen Künstler wieder verstärkt ins allgemeine Bewusstsein zu rücken“, sagt Museumsleiter Markus Moehring.

Auffällig sei gewesen, dass auch viele schweizerische und französische Besucher zu dieser Ausstellung kamen, so die Mitteilung des Museums. „Schließlich ist es keineswegs selbstverständlich, dass ein badischer Maler diese Beachtung findet, wo doch in unmittelbarer Nähe renommierte Kunstmuseen in Basel und Riehen sehr erfolgreiche Ausstellungen mit internationaler Kunst anbieten“, so Moehring.

Am 19. März führt Kuratorin Dina Schneberger um 11.15 Uhr letztmals durch die Ausstellung. Alle Exponate wandern danach zurück ins Museumsdepot.

Virtuell kann die Ausstellung weiter besucht werden: Alle Exponate können online auf der Sammlungsdatenbank des Museums betrachtet werden.   www.dreilaendermuseum.eu

Lesen Sie das OV ePaper bis zur Jahresmitte 2021 für nur einmalig 59 Euro! Gleich HIER anfordern.

Umfrage

Lockdown

Bundeskanzlerin Angela Merkel rechnet laut Medienberichten offenbar bis Ostern mit einem Lockdown. Gehen auch Sie von einer langen Zeit der Einschränkungen aus?

Ergebnis anzeigen
loading