Lörrach - Der Wegfall des Parkraums auf dem Gelände der ehemaligen Weberei Conrad an der Bergstraße rückt näher. Voraussichtlich im April 2019 sollen hier bekanntlich die Bauarbeiten für den Erweiterungsbau des Landratsamtes sowie für 120 Wohneinheiten beginnen. Jetzt sucht sie Stadt verstärkt nach neuem Parkraum für Pendler.

Der Ortschaftsrat Haagen begrüßte es am Dienstag, dass die Stadt bis 2025 entlang der S-Bahn rund 385 neue Pendlerparkplätze schaffen will. Auf dem Füssler-Areal beim Bahnhof Haagen sollen vorübergehend 80 Stellplätze entstehen. Dauerhafte Parkplätze und Fahrradboxen wird es dort in absehbarer Zeit allerdings nicht geben.

Fläche fürs Parken eigentlich zu schade

Fachbereichsleiter Klaus Dullisch erläuterte dem Haagener Rat, dass die Stadt zunächst auf zwei städtischen Grundstücken neue Pendlerparkplätze schaffen will. Auf dem Füssler-Areal sind rund 80 Stellplätze geplant, entlang der Schwarzwaldstraße zirka 90. Auf dem Füssler-Areal müsse zunächst der Bebauungsplan geändert werden, sagte Dullisch. Außerdem solle die Fläche nur vorübergehend zum Parken genutzt werden, da sie dafür eigentlich zu schade sei.

Die Stellplätze an der Schwarzwaldstraße will die Stadt 2019 bauen. Weitere Parkplätze sollen zwischen dem Bahnhof Brombach und der neuen Sporthalle entstehen, außerdem am geplanten S-Bahnhalt Zentralklinikum und im Gebiet „Nördlicher Engelsplatz“.

Auf einer Fläche zwischen dem Bahnhof Haagen und der B  317 will die Stadt Lörrach dauerhaft Pendlerparkplätze schaffen. Auf eine Anfrage habe die Bahn als Eigentümerin bisher allerdings nicht geantwortet, sagte Dullisch. Er deutete an, dass die Stadt den Bau von diesen Parkplätze und von Fahrradboxen zudem derzeit nicht vorantreiben könne, weil ihr dafür Personal fehle.

Haagens Ortsvorsteher Horst Simon zeigte Verständnis, sagte aber auch, dass der Haagener Bahnhof schäbig und kein guter Empfang für Messebesucher sei. Auch das Aufstellen der Fahrradboxen solle nicht immer weiter hinausgeschoben werden. Alfred Kirchner (CDU) wünschte sich, dass der Bebauungsplan für das Füssler-Areal auch eine Erweiterung über 80 Parkplätze hinaus zulassen sollte.

Unbeantwortete Fragen in Brombach

Im Brombacher Rat stellte Dullischs Stellvertreter Stephan Meier die Pläne vor. Hans-Hermann Reinacher (Freie Wähler) bemängelte, dass die Breite der Plätze mit 2,50 Metern viel zu schmal geplant seien, ebenso wie der Abstand zwischen den Parkreihen mit sechs Metern. Der Schwachpunkt dieses Vorhabens sei auch das Eigentumsverhältnis. Nach Erkenntnissen des Ortschaftsrates gehört das Grundstück der Lauffenmühle.

Auch beim vorgesehenen Parkplatz bei der neuen Sporthalle in Brombach gab es Einwendungen. Vorgesehen sind 80 Stellplätze, die als öffentliche Parkplätze ausgewiesen werden sollen. Reinacher erinnerte daran, dass zumindest abends die Parkmöglichkeiten für den Trainingsbetrieb reserviert werden sollten. Die Frage, wie das organisiert werden solle, blieb unbeantwortet. Auch die Frage nach Parkgebühren sei noch nicht behandelt worden.

Weitere 30 Parkmöglichkeiten könnten in einer Tiefgarage nach der Sanierung des Gebiets Nördlicher Engelplatz geschaffen werden. Und etwa 100 Parkplätze außerhalb der Dienstzeit und an Wochenenden entstünden am Landratsamt auf dem „Conrad-Areal“. Die drei letztgenannten Projekte liegen noch in fernerer Zukunft.

Weiter könnte am S-Bahn Bahnhof Haagen/Messe ein P&R Parkplatz für 80 Fahrzeuge entstehen. Das Gelände gehört allerdings der Deutschen Bahn. Eine entsprechende Anfrage an die Bahn sei noch nicht beantwortet.