Lörrach Zum Schmökern in die Stadt

Anja Bertsch
Der Bücherschrank am Sennigalia Platz Foto: Anja Bertsch

Bücherschränke gehören vielerorts zum Stadtmobiliar und tragen das Lesevergnügen buchstäblich auf die Straße. Fünf davon sind übers Lörracher Stadtgebiet verteilt und sorgen dafür, dass ausgelesene Bücher nicht im Regal verstauben oder gar in die Altpapiertonne wandern, sondern neue Leser finden.

Von Anja Bertsch

Lörrach. Bücherschränke funktionieren nach dem Hol- und Bring-Prinzip – sind aber keineswegs auf einen Eins- zu-eins-Tausch ausgelegt: Wer in der Vitrine ein interessantes Buch entdeckt, darf sich besten Gewissens bedienen, auch wenn er das Mobiliar seinerseits noch nie bestückt hat.

Seit zehn Jahren in Lörrach

Vor etwa zehn Jahren hat die Bürgerstiftung den ersten Bücherschrank am Senigallia Platz aufgestellt. Betreut werden sie von 14 ehrenamtlichen Bücherpaten. Den Bücherschrank auf dem Salzert beispielsweise hat Susanne Korell zusammen mit einem Partner-Paten unter ihren Fittichen: „Die Idee ist toll. Gut finde ich vor allem, dass die Bücherschränke so niederschwellig und unkompliziert zum Schmökern verlocken“, sagt sie. „Es ist ein Angebot von Bücherfreunden für Bücherfreunde.“

Sortieren und präsentieren

Etwa alle zwei Tage schaut die Bücherpatin bei „ihrem“ Bücherschrank an einer Bushaltestelle auf dem Salzert vorbei und nach dem Rechten – und das ist durchaus nötig. „Die Regale sind oft ziemlich vollgestopft, und oft auch mit Büchern, die eben doch eher ins Altpapier gehören.“ Tatsächlich missverstehe manch ein Spender die Einrichtung als bequeme Entsorgungsmöglichkeit. Der Teneriffa-Reiseführer von 1978, veraltete pädagogische Fachliteratur oder völlig zerfledderte Romane sind einfach nicht mehr von Interesse, macht Korell deutlich. Ebenfalls direkt in den Papierkorb wandern religiöse Pamphlete und politische Streitschriften: „Ideologie gehört hier nicht rein.“ Ebenso werden Gesellschaftsspiele, DVDs und CDs aussortiert – „das ist zwar gut gemeint, aber eben der falsche Platz.“

Wert legt Bücherpatin Korell auf die Feststellung, dass die unerfreulichen Erlebnisse keineswegs überwiegen und offenkundig auch andere Menschen nach dem Rechten sehen: „Man merkt, dass viele Menschen das Angebot schätzen, es nutzen und pfleglich behandeln. Wir Bücherpaten sorgen da einfach für Kontinuität.“

(Fast) jedes Buch findet seinen Leser

Was nach dem Entrümpeln übrig bleibt, ist immer noch jede Menge – und wird unter der Ägide der Bücherpaten zum gut sortieren und einladend präsentierten Schmökerfundus. Die in Lörrach eingesetzten Vitrinen mit ihren vier Glasfronten – eine jede kostet etwa 10 000 Euro – bieten dafür ideale Voraussetzungen, freut sich Susanne Korell.

Besonders gut laufen – zumindest auf dem Salzert – Kochbücher, die Rubrik Fitness und Romane – „das vermutlich, was auch in Buchhandlungen gut geht“. Auch fremdsprachige Bücher sind gefragt. Schwergewichtigere Klassiker dagegen stehen zuweilen etwas länger – finden aber doch meistens auch irgendwann einen neuen Leser.

Wie viele Bücher pro Woche den Besitzer wechseln, ist schwer zu schätzen. Grob geschätzt, finden gut 150 bis 180 Bücher in der Vitrine Platz, bei jeder Stippvisite gibt es Neues zu ordnen und zu sortieren – „es ist auf jeden Fall ein hoher Durchlauf“, sagt Korell. Ausschläge nach oben gibt es an Wochenenden oder in den Ferien – „dann eben, wenn die Leute Zeit haben auszusortieren“, schmunzelt die Bücherpatin.

Eindeutig zu hoch war der Bücherumschlag Anfang des Jahres: Mehrere Bücherschränke wurden offenkundig systematisch ausgeräumt, offenkundig mit dem Ziel, auf dem Gebrauchtmarkt ein paar Euro dazuzuverdienen – ein Vorgehen, das sich mit dem nichtkommerziellen Ansatz der Einrichtung kaum verträgt. Nach Hinweisen von Nutzern jedoch konnten die Diebe ertappt werden.

Kinder und Jugendliche im Visier

Neuestes Projekt der Bürgerstiftung zusammen mit der Kaltenbach-Stiftung ist ein spezieller Bücherschrank für Kinder und Jugendliche. „In dieser Richtung sind wir gerade am Planen“, erklärt Franz Schmider von der Bürgerstiftung.

Standorte:  Die Bücherschränke stehen in Lörrach-Stetten an der Hauptstraße, in Lörrach-Tumringen beim Vita Biomarkt, auf dem Salzert Ecke Salzertstraße/Dinkelbergstraße und auf dem Senegallia Platz in der Lörracher Innenstadt.

Mitmachen: Wer sich als Bücherpate engagieren möchte, wendet sich an kontakt@buergerstiftung-loerrach.de

  • Bewertung
    1

Umfrage

Wladimir Putin

Der russische Präsident Wladimir Putin droht im Ukraine-Krieg mit dem Einsatz von Atomwaffen. Wie schätzen Sie die Aussage ein?

Ergebnis anzeigen
loading