^ Lörrach: Buure setzen Akzente - Lörrach - Verlagshaus Jaumann

Lörrach Buure setzen Akzente

Peter Ade
Der Verband Oberrheinischer Narrenzünfte und die Fasnachtsgesellschaft Buurefasnacht Hauingen ehrten (v.l.) Michael Schranz, René Dietzig, Rosi Schneider, Günter Schlecht, Renate Griesbaum, Ralf Renckly, Rainer Weber, Dirk Bender und Alexandra Schranz. Foto: Peter Ade

In Hauge ist nicht nur zur Fasnacht munter was los. Cliquen sorgen das ganze Jahr über für „Action“.

Die Fasnachtsgesellschaft Buurfasnacht Hauingen ist auf allen Positionen gut aufgestellt. Ihre Leitpulte sind mit ehrenamtlichen Kräften pfiffig besetzt. „Wir haben eine schneidige Fasnacht und gelungene Zunftabende hinter uns“, erklärte Zeremonienmeister Ralf Renckly am Rande der Mitgliederversammlung.

Positive Bilanz

Vertreter aller Zünfte und Cliquen zogen im Probenlokal des Musikvereins eine positive Bilanz. „Wir haben gezeigt, was in uns steckt und konnten Jung und Alt begeistern“, erklärte ein wackerer Akteur der Chruttschlämpe, die auch das Jahr hindurch in Erscheinung treten – zum Beispiel an der Metzgete.

Start mit Familientag

Die Buurefasnacht selbst erlebte ihren Auftakt mit dem Familientag Anfang Januar. An Dreikönig präsentierten sich die Aktiven aller Vereinigungen mit Darbietungen, Info-Ständen und natürlich im Häs. Ziel war auch die Motivation junger Leute, denn alle Cliquen brauchen Nachwuchs, um die Buurefasnacht anzukurbeln.

Vom Auftakt begeistert war Ortsvorsteher Günter Schlecht - obwohl ihm am Donnerstag nach Aschermittwoch die Amtsenthebung für die Zeit der Buurefasnacht droht. „Die sin jetzt scho gut drauf, deshalb wird‘s e prächtigi Kampagne“, prophezeite der Rathauschef bei der Eröffnung und begrüßte die muntere Narrenschar, die die Halle stürmte und flugs die Bühne eroberte.

„Blöd g‘schwätzt isch gli“

Im Zentrum des Familientags stand auch das Motto der jüngsten Kampagne. Nicht zu kurz kam die Begeisterung für das aktuelle Bühnenbild. Es stammte wiederum aus dem Atelier des Brombacher Künstlers Friedemann R. Müller und nahm exakt Bezug zum Motto der Buurefasnacht 2024: „Blöd g‘schwätzt isch gli.“

Höhepunkte

Närrisch-musikalisches Highlight war der Einmarsch der Lörracher Kinder- und Jugend-Gugge Ohreputzer, die aktuell einzige derartige Formation in Deutschland. Deren Leader Alexander Eckert und Justin Giessner haben die Gruppe gut „im Griff“. Trotzdem lassen sie den jungen Bläsern und Trommlern viel Freiheit, so dass ihnen die Freude an der Musik ins Gesicht geschrieben steht.

Lachsalven

Für Lachsalven sorgten die „Düfelsgieger“ aus der Chruttschlämpe-Clique – Ernst Sütterlin, Ralf Renkly, Marion und Martin Issler. Sie stöberten in alten Hauger Schnitzelbängg und bedienten sich der historischen Düfelsgiege von Albert Boll.

Der Jahresbericht

Mit einer Zahlenspielerei eröffnete Erster Zunftmeister Dirk Bender seinen Jahresbericht. Man hatte für die närrische Kampagne über 300 E-Mails, rund 400 WhatsApp und die gleiche Zahl an Telefonaten geführt, um alles mit Erfolg abzuwickeln, so die beeindruckenden Zahlen. An der Narrenschau in Kenzingen will man sich beim nächsten Mal mit einem weiteren Kinderhäs präsentieren. Bei der Herbstvogteisitzung der Vogtei Dreiländereck wurde überlegt, wie es seitens der Politik möglich ist, dass sich jede Clique oder Zunft in Zukunft mit dem Zusatz „immaterielles Weltkulturerbe“ bezeichnen darf.

Ölfte Ölfte

Pünktlich am Ölfte Ölfte schoss man bei der Festhalle nach alter Tradition mit elf Böllerschüssen die Fasnacht 2024 ein. Es folgten Vorstandssitzungen und Beratungen, ehe man an Dreikönig mit vielen strahlenden Gesichtern eine Super-Fasnachtseröffnung hinlegen konnte.

Schriftführerin Rosi Schneider berichtete im Detail über das Besondere bei den folgenden Anlässen.

Personalien

Schatzmeister Michael Schranz konnte dank guter Einnahmen und zahlreicher Spenden einen zufriedenstellenden Finanzbericht vorlegen. Zeremonienmeister Renckly fand es toll, dass die Zunft am Anschießen am 11. 11. festhält. Auch die sagenumwobene Adrüllede und die beiden Zunftabende kamen gut an. Renckly schlug vor, in die Absetzung des Ortsvorstehers wieder mehr Struktur zu bringen und den Beizenbummel zu aktivieren.

Wahlergebnisse (alle für zwei Jahre): 2. Zunftmeister Andreas Bickel, 2. Schatzmeister Rainer Weber, 2. Zeremonienmeisterin Renate Griesbaum, Kassenprüfer Thomas Böhringer.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Wahlurne

Der Kreistag wird am 9. Juni neu gewählt. Sind Sie mit der Arbeit des scheidenden Gremiums zufrieden?

Ergebnis anzeigen
loading