Lörrach Dialog mit der Stadt über den 15-Minuten-Takt

Die Oberbadische, 30.01.2017 22:00 Uhr

Lörrach. Kürzlich fand ein erstes Gespräch von Oberbürgermeister Jörg Lutz und Arne Lüers von der Stadt Lörrach mit Vertretern von Pro Schiene Dreiland, Pro Bahn Nordwestschweiz und der IG Verkehr Lörrach statt. Alle drei Organisationen setzen sich im Interesse der grenzüberschreitenden Region für den Ausbau des Schienenverkehrs ein. Es ging vorrangig um den 15-Minutentakt der S-Bahn-Linie 6 ins Wiesental, die Verlängerung der Straßenbahn nach Lörrach und die Einrichtung einer Mobilitätsdrehscheibe in Stetten, heißt es in einer Mitteilung von Natali Fessmann von der IG Verkehr.

Es wurde außerdem über das Gesamtverkehrskonzept und die Einstellung eines Verkehrsplaners gesprochen, ohne jedoch dass ein Zeitplan seitens der Verwaltung genannt werden konnte.

Die Notwendigkeit einer Machbarkeitsstudie für die Straßenbahn ist nach Auffassung der IG Verkehr immer offensichtlicher und dringender geworden. Der Oberbürgermeister wies jedoch darauf hin, dass dies nur bei Bereitschaft und finanzieller Beteiligung der Schweizer Seite durchgeführt werden könne. Die Bereitschaft dazu war in der Schweiz viele Jahrzehnte lang vorhanden gewesen, doch habe sich dies momentan geändert. Die vielfältigen, vorhandenen Möglichkeiten einer Finanzierung, auf die im Schreiben vom Ministerium für Verkehr an die IG Verkehr hingewiesen worden war, wurden nicht in Erwägung gezogen, denn sie würden nach Ansicht der Verwaltung in der Zukunft weiterhin bestehen. Man wolle zuerst das Gesamtverkehrskonzept abwarten, auch wenn es nach Auffassung der IG Verkehr zu lange dauern könnte. Die gemeinsamen Gespräche sollen nach Bedarf fortgesetzt werden, was positiv gesehen wird, heißt es in der Mitteilung