Die Schubert-Durand-Stiftung fördert Frauen und Mädchen aus islamisch geprägten Kulturen. Gründerin Gudrun Schubert stellte bei der Versammlung der Bürgerstiftung am 24. Juli die Aktivitäten vor.

Lörrach (ouk). Die Schubert-Durand-Stiftung schafft Bewegungsmöglichkeiten für Frauen, zum Beispiel bei monatlichen Frühstücken an Schulen in Lörrach und Steinen und beim Internationalen Café an der Pestalozzi-Schule in Lörrach. Bei diesen Treffen informieren auch Fachleute über Themen, die die Frauen interessieren, etwa eine Frauenärztin oder die Sportkoordinatorin der Stadt.

Seit kurzem gibt es auch eine Singgruppe, in der einheimische und geflohene Frauen zusammen Kinderlieder singen.

Sprachförderung ein zweiter Schwerpunkt

Ein zweiter Schwerpunkt der Schubert-Durand-Stiftung ist die Sprachförderung. Gudrun-Ziegler unterrichtet an der Realschule, der Neumatt- und der Hebelschule 30 Mädchen in Deutsch. Den größten Erfolg habe sie in Kleingruppen mit zwei bis drei Schülerinnen Mädchen, sagte sie.

Auch für viele türkische Frauen, die schon seit Jahrzehnten in Deutschland leben, sei Deutschunterricht wichtig, damit sie auch außerhalb der Moscheen Kontakte knüpfen könnten, so Schubert. Stiftungsmitarbeiterin Mehalat Aygüner-Ulec bietet für türkische Frauen Sozialberatung an. Gudrun Schubert schilderte, dass die politischen Entwicklungen in der Türkei auch hier spürbar seien. Die Kluft zwischen streng religiösen und weniger religiösen Frauen werde größer.

Mitarbeiterin Shkila Paynda unterstützt vor allem geflohene Frauen aus Afghanistan. Afghaninnen nehmen zum Beispiel an einem Sprachkurs für junge Frauen mit Kleinkindern und am Internationalen Café teil.

Vorlesetreffs für türkische Kinder

Die Schubert-Durand-Stiftung arbeitet eng mit den Kindergärten Sankt Bonifatius, Sankt Fridolin, Sankt Anna, Sankt Peter und dem Pestalozzi-Kindergarten in Lörrach zusammen. In diesen Kindergärten, aber auch in Einrichtungen in Weil, bietet sie Elternkurse im Rahmen des Landesprogramms „Stärke plus“ an.

In der Stadtbibliothek bietet die Stiftung Vorlesetreffs für türkische Kinder an, regelmäßig wirkt sie bei der Kinderbuchmesse mit.

Café für muslimische Männer geplant

Außerdem werden Zuschüsse für Mädchen und Frauen aus dem muslimischen Kulturkreis gewährt, die eine Aus- oder Weiterbildung machen.

Neu einrichten will die Stiftung ein wöchentliches Café für Männer als Treffpunkt und Möglichkeit zum Gedankenaustausch. Viele Männer aus muslimischen Ländern hätten das Gefühl, dass sie hier in Deutschland die Kontrolle über ihre Familien verlieren.