Von Markus Greiß

Lörrach-Brombach. Beim großen Adventskonzert platzte die katholische Kirche St. Josef am Sonntagabend aus allen Nähten. Und niemand bereute sein Kommen. Denn zusammen mit dem Duo Classic Todtnau und dem Kinder- und Jugendchor Lörrach bereitete der Chor ’72 dem Publikum einen stimmungsvollen, abwechslungsreichen Abend.

Den Anfang machten die jugendlichen Sänger unter Chorleiterin Abélia Nordmann, die es immer wieder versteht, durch pfiffige choreografische Einfälle die Zuhörer zu fesseln. Etwa, als beim Fragment „Dein Blick“ im Altarraum zunächst eine einzelne jugendliche Sängerin stand und den Anfang machte, bevor sie nach und nach durch die Gruppe Sirena – die Ältesten des Jugendchors – Unterstützung erhielt.

Herzerwärmend war der Auftritt der Kleinsten („Glühwürmchen“), die „Schneemann, rolle rolle“ zum Besten gaben und im Kirchengang ein mutiges Mitglied als Schneemann mit Zylinder präsentierten. Und am Ende einer gesanglichen Reise durch England, Schweden, Russland und die Ukraine durfte das Publikum ran – als untermalende Glockenstimme zu „Ein Licht leuchtet auf in der Dunkelheit“. Jeder Beitrag des Kinder- und Jugendchors fand großen Beifall.

Beim gemeinsamen, von Pianist Florian Metz begleiteten Auftritt des Chors ’72 und des Duo Classic Todtnau (Uschi Dutschke und Marga Lederle) mussten sich die Zuhörer den Applaus auf ausdrückliche Bitte der Chorleitung für den Schluss aufsparen. Das war gerade beim mitreißenden Spiritual „Go, tell it on the mountain“ nicht einfach. Denn der von Herbert Kaiser geleitete Chor und der kraftvolle Alt von Solistin Marga Lederle machten es dem Publikum schwer, nicht mitzuklatschen. Und auch der anrührende James-Taylor-Song „You’ve got a friend“ lud zum Mitwippen ein.

Dann wurde es feierlich. So etwa in „Amazing Grace“, wo Chor ’72-Solist Reiner Faller mit seiner Panflöteneinlage herausstach. Oder bei „Ave Maria“: Hier schwebte die wunderschöne Sopranstimme von Uschi Dutschke über einem warmen Klangteppich, den der Chor ’72 ausrollte.

Zum Finale versammelten sich dann alle Akteure im Altarraum, um den „Kleinen Trommelmann“ von Marlene Dietrich (an der Trommel: Max Gross) zu intonieren und den Abend gemeinsam mit dem Publikum mit dem Weihnachtslied „Macht hoch die Tür“ ausklingen zu lassen.