Lörrach Die zwei Leben des Helmut Hartmann

Foto: Gottfried Driesch Foto: Die Oberbadische

Gleich in zwei unterschiedlichen Welten war Helmut Hartmann zu Hause. Und in beiden hat er außergewöhnliche Erfolge erzielt. Heute vollendet der rüstige Jubilar sein 80. Lebensjahr.

Lörrach (dr). Helmut Hartmann wurde am 24. März 1940 in Lörrach geboren. Seine Schulzeit und Jugend verlief geradlinig. Im Jahre 1959 machte er am Hans-Thoma-Gymnasium das Abitur. Ein Jahr besuchte der Jubilar danach die Höhere Handelsschule. Daran schloss sich eine zweijährige Ausbildung als Bankkaufmann bei der Sparkasse Lörrach an.

Rasch fiel er den Vorgesetzten bei der Sparkasse auf. Bereits zwei Jahre nach der Prüfung übertrug man ihm 1964 die Leitung der Darlehensabteilung. Ein Jahr später besuchte er den Sparkassen Fachlehrgang in Karlsruhe und legte die Prüfung zum Sparkassen-Betriebswirt ab. In einer weiteren Fortbildung machte er 1968 in Bonn die Prüfung zum diplomierten Sparkassen-Betriebswirt.

Die Karriereleiter zeigte weiter nach oben. Er wurde Leiter der Aus- und Fortbildung, übernahm das Vorstandssekretariat, saß von 1977 bis 2015 im Prüfungsausschuss „Bankwesen“ der IHK und war von 1975 bis 1990 Mitglied im Verwaltungsrat der Sparkasse. Von 1967 bis 2009 leitete er ehrenamtlich die Geschäftsstelle Lörrach der Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie. Auch dem Personalrat der Sparkasse gehörte der Jubilar 13 Jahre an.

1993 orientierte sich Helmut Hartmann nochmals ganz neu. Er ging als Vorstandsvorsitzender zur Sparkasse in Zell im Wiesental. 1999 schied er aus dem Erwerbsleben aus.

Das zweite Leben von Helmut Hartmann gehört dem Sport. In seiner Jugend spielte er Fußball, betrieb Leichtathletik und Tischtennis. „Tischtennis war meine Leidenschaft“, strahlte der Jubilar im Gespräch mit unserer Zeitung. 1953 trat er in den Tischtennisclub (TTC) Lörrach ein, dessen Ehrenvorsitzender er heute ist.

Als Schiedsrichter bei Europa- und Weltmeisterschaften

Beim Tischtennis lernte er 1960 auch seine Ehefrau Dietlinde kennen. 1964 wurde geheiratet. Zwei Töchter und fünf Enkelkinder entstammen dieser glücklichen Verbindung. Immer noch ist der Jubilar aktiver Spieler im TTC. 49 Jahre war er im Vorstand in verschiedenen Positionen. Seit 1979 ist er Verbands- und nationaler Schiedsrichter, seit 1988 hat er die Zulassung als internationaler Schiedsrichter. Viele Turniere in der ganzen Welt hat Hartmann seither als Schiedsrichter betreut. Er war bei Europa- und Weltmeisterschaften im Einsatz. Aber seine aktive Zeit ist noch lange nicht vorbei. 2018 nahm er an der Senioren-Weltmeisterschaft in Las Vegas teil.

Für sein großes ehrenamtliches Engagement erhielt er 2012 die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg. Und 2015 wurde ihm die Ehrenmitgliedschaft des Südbadischen Tischtennis-Verbandes verliehen. „Das ist eine große Ehre – es gibt nur ganz wenige Ehrenmitglieder“, sagte Hartmann.

Die geplante große Familienfeier muss wegen der derzeitigen Infektionsgefahr in den Herbst verschoben werden.

Unsere Zeitung gratuliert herzlich zum Geburtstag und wünscht alles Gute.

Aufgeregte Zeiten erfordern seriöse und umfassende Informationen und deren Einordnung! Jetzt HIER anfordern.

Umfrage

npwi_wb_arbeitsplatz_161113.jpg

Die Diskussion um ein Ausstiegsszenario aus dem Lockdown wird immer lauter. Insbesondere die Wirtschaft will bald wieder zur Normalität zurückkehren. Rechnen Sie mit mit einer baldigen Besserung der wirtschaftlichen Lage nach der Pandemie?

Ergebnis anzeigen
loading