Lörrach „Ehrenamt hat Grenzen“

Das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber des Landes Baden-Württemberg erhielten (v. l.) Andreas Leonhardt, Horst Simon (stv. Stadtkommandant), Markus Künstle, Andreas Rogler, Kai Löscher, Marc Sontheimer, Florian Panzer, Christoph Glaisner (Kreisbrandmeister) und Stephan Schepperle (stv. Stadtkommandant) . Foto: Peter Ade Foto: Die Oberbadische

Von Peter Ade

Lörrach. „Das Ehrenamt hat Grenzen“: Das betonte der stellvertretende Stadtkommandant Stephan Schepperle angesichts steigender Einsatzzahlen sowie hoher Aus- und Fortbildungsanforderungen bei der Freiwilligen Feuerwehr.

In der Mitgliederversammlung der Gesamtwehr Lörrach am Freitag in der Schlossberghalle berichtete das Kommando, dass im vergangenen Jahr 665 Einsätze aller Art und 94 Sicherheitswachen erforderlich waren. 46 Personen wurden gerettet, sieben Feuerwehrleute verletzten sich bei Übungen und Einsätzen.

241 aktive Floriansjünger meisterten insgesamt 2447 Anlässe, fast 500 mehr als 2013. Durchschnittlich waren bei jedem Alarm 15 Kräfte gefordert. Deutlich zugenommen hat die Zahl der Einsätze nach Unwettern und Naturkatastrophen.

Die vier Abteilungen sind auf dem Gebiet der Kreisstadt für die Sicherheit von über 48 000 Einwohnern zuständig. Geplant ist der Aufbau einer Führungsgruppe. Der Gefahrgutzug soll ein neues Fahrzeug bekommen.

Zufrieden ist die Feuerwehr mit der sanierten Wache an der Weiler Straße, der Fahrzeugbeschaffung LF 20 und den Feiern zum „50-Jährigen“ der Jugendfeuerwehren Lörrach und Haagen. Investiert wurde auch in die Gerätehäuser Haagen, Hauingen und Brombach.

Dank der Jugendfeuerwehr habe man die Personalstärke halten können, freute sich der stellvertretende Stadtkommandant Horst Simon. Vor dem Hintergrund zunehmender Anforderungen setze das Kommando verstärkt auf ortsübergreifende Kooperation, zum Beispiel mit der Feuerwehr Weil am Rhein.

Bedauert wurde der bevorstehende Weggang von Stadtbrandmeister Jürgen Schernhammer. Oberbürgermeister Jörg Lutz ermutigte zu Bewerbungen für die Stelle und kündigte an, dass der Gemeinderat nach einem sorgfältigen Auswahlverfahren am 21. Mai über die Neubesetzung entscheiden werde.

Von rund 2750 ehrenamtlichen Ausbildungsstunden mit der Jugend berichtete Stadtjugendfeuerwehrwart Markus Hasler. Die Jugendgruppen der Wehr in der Stadt und den Ortsteilen seien mit insgesamt 47 Nachwuchskräften gut aufgestellt.

Namens der Polizei lobten Revierleiter Wolfgang Grethler und sein Stellvertreter Rudi Kuppinger die gute Zusammenarbeit mit der Feuerwehr. „Es ist toll, was die Wehrleute im Ehrenamt leisten“, erklärte Grethler.

Feuerwehrmann Hans-Dieter Böhringer, zuletzt Leitender Hauptbrandmeister, wurde nach 48 aktiven Jahren zum Ehrenmitglied ernannt. Der Hauinger Abteilungskommandant Thomas Göttle würdigte Böhringer als Vorbild mit vielen Verdiensten. Von 1996 bis 2011 war er stellvertretender Stadtkommandant und leitete die Gesamtwehr mehrere Monate in einer schwierigen personellen Übergangszeit.

NEU: Täglich 5 neue Rätsel in der OV ePaper App – Jetzt bis zum Jahresende testen. HIER erfahren Sie mehr.

Umfrage

8ea9cc5e-c9e5-11eb-8587-6b9f95e976e8.jpg

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) fordert eine Ausweitung der Testpflicht für ungeimpfte Reiserückkehrer – egal aus welchem Land sie einreisen und mit welchem Verkehrsmittel sie nach Deutschland kommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?

Ergebnis anzeigen
loading