Lörrach Ein „FESTag“ wie kein anderer

Die Oberbadische, 15.10.2017 17:42 Uhr

Von Mike Bach

Lörrach. Zu einem echten „FESTag“ erklärte die Freie Evangelische Schule (FES) am Samstag ihr traditionelles Herbstfest. Bei schönstem Wetter und vollem Haus präsentierten sich die verschiedenen Bereiche der FES auf dem Campusgelände von ihrer besten Seite.

Zwischen Flashmobs und Musikdarbietungen, Ausstellungen und Wettkämpfen wuselten die Besucher von einer Aktion zur nächsten. Auch die zahlreichen kulinarischen Stände konnten sich vor Andrang kaum retten, sodass sich zum Teil lange Schlangen bildeten.

In den Klassenräumen wurden zahlreiche Experiment- und Spielaktionen angeboten. So konnte man im Mathespielcasino um Gummibärchen zocken oder im „World of Wood“ ganze Städte aus Holz erbauen. An anderer Stelle waren Kunstausstellungen zu sehen, Flohmärkte zu besuchen oder einfach nur im Hawaiihemd servierte tropische Saftcocktails zu genießen.

Wer sich besinnlicher inspirieren mochte, der konnte in der Bibelausstellung „Abgestaubt“ fündig werden. Die im Zuge des Reformationsjahrs mobile Wanderausstellung ließ die Besucher unter anderem in die Welt einer mittelalterlichen Bücherwerkstatt eintauchen. Die interaktive Ausstellung kann noch bis zum 19. Oktober im Gebäude H weiterhin besucht werden.

Eine schwindelerregende Angelegenheit, die viel Mut erforderte, dafür aber auch viel Beifall erhielt, war der „Bierkasten-Challange“. Über einen hohen Kran am Seil gesichert, versuchten Wagemutige, Kiste um Kiste, einen immer höher werdenden Bierkastenturm zu besteigen. 14 Kisten oder mehr wurden nicht selten erreicht.

Wem das zu abenteuerlich war, der konnte sich alternativ beim „Bubble Fußball“ austoben. Bei der gut gepolsterten neuen Trendsportart tragen die Spieler riesige aufblasbare Körperkugeln, mit denen sie nicht nur den Ball ins Tor befördern, sondern auch den einen oder anderen gegnerischen Spieler gleich hinterher katapultieren.

Einen entsprechend feierlichen Rahmen bildete der „FESTag“ für die Einweihung des Anbaus am Mensagebäude. „Die FES wächst ständig und braucht immer mehr Platz“, erklärt FES Kommunikationsleiterin Claudia Schäfer. Der neue Anbau umfasst neben zwei neuen Musikräumen, einem schallisolierten „Band-Raum“ sowie mehreren Sozialarbeiterbüros sechs weitere Unterrichtsräume für die Realschule.

Die neuen Klassenzimmer sind mit modernster Technik, wie elektronischen Tafeln und Dokumentenkameras, ausgestattet und sollen durch ihre mit Rollen versehenen variablen Möbelcontainer für individualisiertes Lernen ausgelegt sein.