Lörrach Ein Hit: das Herbstfest an der Waldorfschule

ov
Konzentriert wurde Herbstdeko gebastelt. Foto: Benjamin Bergen

Das Herbstfest an der Freien Waldorfschule zog wieder sehr viel Publikum an.

Crêpes, Kräutertee und Zuckerwatte – wer am Samstag die Freie Waldorfschule betrat, dem strömte ein verlockender Duft in die Nase: Es fand wieder das traditionelle und von Eltern organisierte Herbstfest statt.

Zufriedenstellende Bilanz

Natalie Eiers, Hauptorganisatorin der Veranstaltung, freut sich und ist sehr zufrieden: „Es war wieder ein sehr schönes Herbstfest. Alle hatten Freude und Spaß. Obwohl Dauerregen angekündigt war, hat sich die Sonne gezeigt, und es war sehr viel los, trotz, dass das Fest erstmals an einem Samstag stattfand. Und auch trotz der krankheitsbedingten Ausfälle waren immer genügend Leute da, die sich gegenseitig stützten. Das Gemeinschaftliche an der Schule gefällt mir schon sehr gut und ist etwas ganz Besonderes.“

Ab 10 Uhr verwandelte sich das gesamte Schulgelände in einen fröhlichen Basar mit Marktständen, Leckereien und jede Menge Spiel- und Bastelangeboten für Groß und Klein. So wurden fleißig Kürbisse geschnitzt, Kerzen aus Bienenwachs gezogen und wohlriechende Seifen hergestellt.

Magnet Kinderkaufhaus

Im liebevoll dekorierten Kinderkaufhaus durften die kleinen Gäste hübsche Kleinigkeiten erwerben. Beim Angelspiel brauchte es etwas Geschick, um an das begehrte Päckchen zu kommen und Geduld, denn die Schlange war – wie überall im Haus – etwas länger. In der Bastelstube durfte man auch kreativ werden und aus Naturmaterialien wundervolle Herbstdeko für Zuhause basteln. Bücher-Antiquariat, Flohmarkt und Kleiderbörse luden zum Stöbern ein, und im Schulgarten wurden das begehrte Kräutersalz, Sirup und Marmeladen aus dem Gartenbauunterricht angeboten. Bei den Kunsthandwerks-Ständen und Standbetreibern diverser Einrichtungen aus der Region konnte man nach Geschenken Ausschau halten und sich mit Kleidern, Teppichen und Schaffellen für den Winter eindecken.

Wer geschickt ist, gewinnt. Foto: Benjamin Bergen

Für die jüngeren Gäste ab vier Jahren gab es erneut ein bezauberndes Geschichtenzimmer, in dem die Kinder in die Fantasiewelt der Märchen abtauchen durften, während eine Lehrerin vorlas. Die „Puppenbühne zum blauen Haus“ war mit „Kasper und das goldene Ei“ vor Ort.

Viele Leckereien

Wer in der Zwischenzeit eine kleine Verschnaufpause benötigte, durfte sich ganz gemütlich ins Café oder „Schokolädchen“ zurückziehen oder vom reichhaltigen kulinarischen Angebot verwöhnen lassen. Die Bandbreite reichte von Crêpes und Pralinen über frische Smoothies und Salate, bis hin zu Wraps, Kürbissuppe und Würstchen vom Grill.

Klimastand

Neben verschiedenen Informationsständen der Schule gab es einen „Klimastand“, bei dem man sich über das Projekt „Klimaneutrale Schule“ informieren konnte. Man konnte beim Strampeln mit dem Energiefahrrad erfahren, wie anstrengend es ist, Energie zu produzieren. „Im Projekt Klimaneutrale Schule“ geht es nicht nur darum, den CO2-Ausstoß der Schule zu minimieren, sondern auch darum, das Bewusstsein der Kinder und Jugendlichen für Nachhaltigkeit im Allgemeinen zu sensibilisieren und auch praktikable Lösungen zu zeigen.

Umfrage

Heizung

Der Ausbau des Fernwärmenetzes im Landkreis Lörrach nimmt Fahrt auf. Würden Sie, falls möglich, Ihr Haus an das Netz anschließen lassen?

Ergebnis anzeigen
loading