Lörrach Ein Tor zu tausend Möglichkeiten

Lörrach/Eimeldingen - Am Lörracher Hans-Thoma-Gymnasium haben 133 Schüler ihr Abitur bestanden. Marlene Metz erreichte als Jahrgangsbeste die Traumnote 1,0. Die jungen Leute feierten ihren Abschluss stilvoll im Restaurant und Tagungszentrum „Sichtwerk“ in Eimeldingen. Sieben Abiturientinnen hatten die Feier, unterstützt von den Profis des „Sichtwerk“, organisiert.

Beim Abiball im vergangenen Jahr in der Haagener Schlossberghalle sei es eng, warm und stressig gewesen, erzählten Kiara Noske und Cecilia Bore vom Organisationsteam. Da habe sich ihr Jahrgang entschlossen: „Wir wollen komplett anders feiern.“ In der Tat bot das Eimeldinger Tagungszentrum einen großzügigen Rahmen. Nach einem Sektempfang im Freien erhielten die Abiturienten im großen Kinosaal ihre Zeugnisse.

Bei einen festlichen Menü mit Hits von der Abi-Band und mit Tanzmusik klang später der Abend aus.

Seit dem Ende der elften Klasse habe man die Feier organisiert, erzählten Kiara und Cecilia. Stressig sei es nochmal in den zurück liegenden Tagen geworden, als man die Sitzordnung mit Tischkarten für rund 600 Gäste festgelegt habe.

Schulleiter Frank Braun sowie Martina Golz und Michael Goltz im Namen der Eltern gratulierten den Abiturienten zum erfolgreichen Abschluss. Martina Golz ermutigte sie: „Das Tor der tausend Möglichkeiten steht euch offen.“ Mit Humor machten die beiden Eltern deutlich, dass das Leben aber auch Umwege und Widersprüche bereithält. Sie riefen die jungen Leute auf, sich auch gesellschaftspolitisch zu engagieren. Die Bewegung der „Fridays for Future“ mache sie zuversichtlich, dass diese Generation mit der Umwelt sorgsamer umgehen werde als ihre eigene, sagte Martina Golz.

Frank Braun ging auf das Abi-Motto „Stabil, Bruder muss los“ ein. Der Spruch aus den sozialen Netzwerken - auf Neudeutsch ein „Meme“ - habe auch in der Schule die Runde gemacht, erzählte Braun. Zuerst habe niemand – auch er nicht – gewusst, was das bedeutet. Nun führte er seine Zuhörer in die Welt der mal lustigen, mal bissigen Internetwitze ein.

Braun und die beiden Eltern dankten allen, die die Jugendlichen auf ihrem Weg zum Abitur begleitet hatten. Martina Golz dankte besonders den Lehrern für ihren Optimismus und ihre Begeisterungsfähigkeit, mit der sie den Jugendlichen Fachwissen vermittelt hätten. Kiara Stanciu und Nikita Stanciu sprachen im Namen der Abiturienten Dankesworte.

Nach der Zeugnisübergabe überreichte Sparkassenvorstand Rainer Liebenow den Preis der Doktor Heinrich Schuy Stiftung an die Jahrgangsbeste Marlene Metz. Zum Preis gehöre ein kleiner Goldbarren, denn Gold sei genauso wie eine gute Bildung von bleibendem Wert, erklärte Liebenow. Die Besten aller Abiturklassen erhielten einen Buchpreis aus der Stiftung, die auf einen ehemaligen Schüler des HTG zurückgeht.

Aufgeregte Zeiten erfordern seriöse und umfassende Informationen und deren Einordnung! Jetzt HIER anfordern.

Umfrage

Coronavirus – Berlin

Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie werden Stimmen laut, die sich für eine Maskenpflicht im öffentlichen Raum aussprechen. Soll man dem Vorbild der Stadt Jena folgen? Dort muss der Mund-Nasen-Schutz ab nächster Woche in Verkaufsstellen, dem öffentlichen Nahverkehr und Gebäuden mit Publikumsverkehr getragen werden.

Ergebnis anzeigen
loading