Lörrach Freude über den Zustupf

Das Foto zeigt vorne mit Umschlag von links: Mechthild Frey (Frauenberatungsstelle), Angelika Kiefer (Tafelladen), Sibylle Burkart (Schülercafé Kamel-ion), Waltraud Kilian (zweite von rechts) und weitere Frauen der Frauengruppe. Foto: Regine Ounas-Kräusel

Lörrach - Die Frauengruppe der Freien Wähler hat vier soziale Einrichtungen aus Lörrach mit einer Spende von jeweils 500 Euro bedacht. Waltraud Kilian übergab am Donnerstag jeweils 500 Euro an Sibylle Burkart vom Schülercafé Kamel-ion, an Angelika Kiefer vom Tafelladen und an Mechthild Frey von der Frauenberatungsstelle. Der SAK wird sein Geld später bekommen, weil am Donnerstag niemand zugegen sein konnte.

Seit 35 Jahren verkauft die Frauengruppe der Freien Wähler regelmäßig Kuchen im Zentrum von Lörrach und spendet den Erlös an soziale Einrichtungen aus Stadt und Landkreis „Wir freuen uns total über die Unterstützung“, sagte Mechthild Frey. Die Frauenberatungsstelle sei auf Spenden angewiesen, da der Landkreis nur 75 Prozent der Kosten übernehme. Die Frauenberatungsstelle berät Frauen, die sexualisierte Gewalt oder andere Formen der Gewalt erfahren haben oder sich in einer schwierigen Lebensphase befinden. Außerdem sind die Mitarbeiterinnen in der Prävention von Essstörungen und sexualisierter Gewalt tätig. Beim Projekt „Mut tut gut“ lernen Grundschulkinder, auf ihre Gefühle zu hören und nein zu sagen.

Der Tafelladen in Lörrach-Brombach versorgt derzeit 1050 bedürftige Erwachsene und mehrere hundert Kinder mit preisgünstigen Lebensmitteln, darunter auch Rentner und Flüchtlinge. Für die Tafel arbeiten derzeit zwei Angestellte, fünf 1,50-Eurokräfte und rund 80 Ehrenamtliche. Sie holen die Waren nach einem festen Fahrplan bei Geschäften ab, bereiten sie auf und verkaufen sie von Montag- bis Freitagnachmittag im Tafelladen. Auch wenn das Jobcenter die Arbeitslöhne zahlt, finanziert sich die Tafel im Wesentlichen aus Spenden.

Das Schülercafé Kamel-ion will für die rund 3000 Schülerinnen und Schüler von den beiden Lörracher Gymnasien und der Realschule eine Oase im Schulalltag sein. Im Kamel-ion bekommen sie ein Mittagessen direkt im Café, und an einem Kiosk gibt es Pausensnacks und Getränke. Kinder und Jugendliche können ihre Freistunden oder ihre Mittagszeit im Schülercafé verbringen, sich entspannen oder an Angeboten teilnehmen wie dem offenen Basketballtreff.

Ein großes Team hält das Café am Laufen. Dazu gehören eine angestellte Hauswirtschafterin, Minijobber, ehrenamtliche Kräfte und die Jugendlichen des „Jahresteams“, die zum Beispiel ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) leisten. Der CVJM ist Träger des Kamel-ion und muss das Schülercafé im Wesentlichen mit eigenen Einnahmen finanzieren. Die Stadt zahle zwar einen Mietzuschuss und finanziere eine FSJ-Stelle, erzählte Sibylle Burkart. Über die Spende der Freien-Wähler-Frauen freute sie sich dennoch sehr. Man werde das Geld vermutlich zur Gestaltung des Außengeländes verwenden, sagte sie.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

Newsticker

blank

Umfrage

Ladestation - Elektroauto

Ein Förderprogramm der Bundesregierung soll mehr Elektroautos auf die Straße bringen. Würden Sie sich ein solches Fahrzeug kaufen?

Ergebnis anzeigen
loading