Lörrach Frühlingsfest lässt Innenstadt brummen

sc/ads
Vollbesetzte Bänke, glückliche Besucher: Dieses Bild zeigte sich an beiden Tagen des Lörracher Frühlingsfests. Zahlreiche Geschäfte luden auch am Verkaufsoffenen Sonntag zum Flanieren und Einkaufen ein. Foto: sc

Pünktlich zum Frühlingsfest traf der Frühling ein. In der ganzen Stadt waren gut gelaunte, fröhliche Menschen unterwegs. Den Besuchern wurde viel geboten. Stände in den Straßen, Auslagen mit Sonderangeboten, vor den Cafés war kaum ein Platz frei.

Die Besucher flanierten durch die Stadt, viel gab es zu schauen. Beim Chesterplatz lockte eine Ausstellung verschiedener Autos vor allem die Männer. Hier wurde über PS diskutiert, Preise verglichen, und so mancher stand sehnsuchtsvoll vor seinem Traumauto. Ein absoluter Hingucker war das schwarze Mercedes Cabrio „Junge Sterne“.

Dann ging es vorbei an Ständen, an denen Taschen, Gürtel, Tücher und vieles mehr angeboten wurde. Dazwischen geöffnete Ladentüren, die zum Eintreten einluden. Hier eine Bluse, da ein Minirock oder ein Kleid, es wurde begutachtet, probiert und am Ende gekauft. Sonderangebote, Rabattaktionen oder das Spiel am Glücksrad, am Frühlingsfest erwartete die Besucher so manches Schnäppchen.

Beratung kommt an

Viele nutzten die Gelegenheit, sich über ein Produkt beraten zu lassen. Die Kaufentscheidung kommt nach dem Vergleichen später. Allerdings: Das eine oder andere Geschäft hatte sich nicht an der Veranstaltung beteiligt. Auch ein Mitmachen am verkaufsoffenen Sonntag schlossen einige Geschäfte aus.

Zwischen den Geschäften und Buden lockten immer wieder Stände mit Kulinarischem. Ein großer Anziehungspunkt, vor allem für die kleinen Besucher waren das Kinderkarusell und die kleine Kindereisenbahn. Hier herrschte den ganzen Tag ein ordentliches Gedränge. In aller Ruhe hinsitzen und malen gehörte ebenfalls zum Kinderprogramm. Schon von weitem leuchteten die bunten Luftballons, auch sie waren sehr begehrt.

In Richtung Bahnhof das gleiche Bild: Hunderte von Menschen schlenderten von Geschäft zu Geschäft, von Auslage zu Auslage. Dazwischen klang Musik. Akkordeon, Gitarre, Gesang, mal rockig, dann wieder traditionell und melodisch, für Unterhaltung war bestens gesorgt. Die Menschen blieben stehen, hörten eine Weile zu, warfen eine Münze in die Gitarrenhülle und gingen entspannt weiter.

Schließlich ging es in Richtung Alter Markt. Dort war der Stand vom Sommermattenhof aus Binzen. Feine Schnäpse, selbst gemachte Nudeln, Soßen, Marmelade und Burebrot – es wurde probiert und die Kunden ließen sich beraten. Vor den Cafés und Bars gab es kaum noch freie Plätze. An den Ständen der Partnerstädte Sens und Senegallia herrschte ein Kommen und Gehen. Weine und Biere hatten die beiden Städte zum Frühlingsfest mitgebracht. Man kennt sich, ist erfreut, sich wieder einmal zu sehen, tauscht sich aus.

Gleich daneben hatte der Verein Lörrach-International, der die Städtepartnerschaften managt, seinen Stand aufgebaut. Gegenüber an den Biertischen vor dem Lasser Bierbrunnen saßen die Menschen, lachten, prosteten sich zu und waren im Gespräch.

Was Besucher sagen

Ein frisches Bier, Knödel oder eine deftige Bratwurst: auch auf dem Alten Markt war für das leibliche Wohl bestens gesorgt. „Eigentlich bin ich gar nicht wegen des Frühlingsfestes gekommen, vielmehr wurde ich von der Veranstaltung überrascht“, sagte Sabrina Felix aus der Schweiz. Auch Alex Fritz aus Schopfheim hatte das Frühlingsfest nicht auf dem Schirm. „Lörrach ist eine lebendige Stadt“, stellte Fritz fest. Heute sei besonders viel los. Seine Tochter Anna findet „den ganzen Trubel o.k.“. „Mir gefällt es sehr gut, ich vermisse absolut nichts“, sagte Thomas Menzer, der mit seiner Frau Sylvia gekommen war. Für alle sei an diesem Tag etwas geboten. Ja, und er ist bereits fündig geworden. Ein Paar Schuhe hat er gekauft, dies obwohl das nicht beabsichtigt war. Und, das Paar traf zufällig Freunde, mit denen es den sonnigen Nachmittag bei einem Getränk genießt.

Sebastian Thierbach fand es „ganz nett“. Endlich sei wieder etwas los. Es sei immer schön, wenn etwas in der Stadt stattfände. Zudem seien das Wetter und die Gemüter freundlich, stellte er fest.

Eine positive Bilanz zogen am Sonntag auch die Organisatoren um Oberbürgermeister Jörg Lutz und Marion Ziegler-Jung, die Vorsitzende von Pro Lörrach. Ziegler-Jung freute sich vor allem über die Vielzahl der beteiligten Geschäfte. Die Besucher würden teilweise weite Wege auf sich nehmen, sagte sie und zeigte ein Foto, auf dem Autokennzeichen aus Bern, den beiden Basel, Waldshut und St. Gallen nebeneinander zu sehen waren. OB Lutz unterstrich den positiven Eindruck. „Die Menschen sehnen sich danach, etwas zu erleben“, sagte er.

Weitere Bilder finden Sie im Internet unter www.verlagshaus-jaumann.de.

  • Bewertung
    6

Umfrage

Kamala Harris

Nach dem Willen von Finanzminister  Christian Lindner sollen die Steuerklassen 3 und 5 abgeschafft werden. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading