Lörrach Gemeinsam singen macht stark

Foto: sc Foto: Die Oberbadische

Mit einem fröhlichen Jubiläumskonzert „An die Freundschaft“ hat der Lörracher Kinder- und Jugendchor am Mittwochabend im „TonArt“ sein 50-jähriges Jubiläum gefeiert. Unter dem Titel: „Fünfzig, das ist ja steinalt!“ sangen die etwa 70 Sängerinnen und Sänger voller Begeisterung für die sehr zahlreich gekommenen Eltern, Geschwister, Großeltern und Freunde des Chores.

Lörrach (sc). Unter den Gratulanten war auch Lars Frick, Fachbereichsleiter Kultur- und Tourismus, der stellvertretend für den verhinderten Oberbürgermeister Jörg Lutz die Grüße der Stadt überbrachte. 1968 habe die erste Berührung zwischen der Stadtverwaltung und dem Chor stattgefunden, erinnerte Frick. Rund 5000 Sänger haben seither dem Chor angehört, der in diesem Zeitraum mehr als 500 Auftritte absolviert hat.

Die Chorleiter Dorothee Walter, Enrico Raphaelis, Ute Kopf-Zeggert und Annegret Bracke, die 25 Jahre lang Chorleiterin war, hätten sich in diesen Jahren sehr verdient gemacht, sagte Frick.

Océane Delin, eine ehemalige Sängerin des Kinder- und Jugendchors, schloss sich den Glückwünschen an: „Das Singen verbindet, berührt, inspiriert.“ Gemeinsam zu singen, das mache stark.

Den Kanon-Quodlibet „Shalom Chaverim“ singend zogen die Sänger am Publikum vorbei auf die Bühne. Ganz vorne standen die „Glühwürmchen“, das sind die Kinder im Alter zwischen vier und fünf Jahren. Danach reihten sich die „Feuerfunken“, die Sechs- und Siebenjährigen, dahinter auf. Schließlich fanden die zwölf und 13 Jahre alten „Mondstimmen“ ihren Platz und zuletzt kamen die Mitglieder von „Sirena“ (ab 15 Jahren) auf die Bühne.

Die Kleinen haben ganz alleine ihren großen Auftritt

Die beiden Chorleiterinnen Abelia Nordmann und Andrea Nydegger hatten mit dem Sängernachwuchs ein vielfältiges Programm erarbeitet. Selbstbewusst präsentierte sich der Chor mit dem Lied „Kinderrechte“, das von Nordmann komponiert wurde.

Mal hatten die Kleinen ganz alleine ihren großen Auftritt, dann wieder sangen alle Gruppen zusammen oder die „Sirena“ gaben ihren Gesang mehrstimmig, ohne Klavierbegleitung, nur mit Klatschen zum Besten.

Bemerkenswert und überaus wohltönend klang das Lied „You’ve got a Friend“, das sowohl auf der Bühne, als auch von der Empore gesungen wurde. „With a little Help from my Friends“ von den Beatles, „Lean on Me“ von Bill Withers oder „Du hast ’n Freund in mir“ ein Lied aus dem Film „Toy Story“ – Immer wieder drehte sich der Textinhalt um die Freundschaft, aber auch typische Kinderlieder wie das von „Theobald, dem Drachen“ oder „Bello Karamello“ wurden gesungen.

Bewegung gab es beim Song „Macarena“. Dieser Hit wurde von perfekten Tanzschritten begleitet. Gemeinsam mit dem Publikum sangen die Kinder und Jugendlichen noch einmal das Eingangslied „Shalom Chaverim“, bevor im Foyer miteinander gefeiert wurde.

Aufgeregte Zeiten erfordern seriöse und umfassende Informationen und deren Einordnung! Jetzt HIER anfordern.

Umfrage

npwi_wb_arbeitsplatz_161113.jpg

Die Diskussion um ein Ausstiegsszenario aus dem Lockdown wird immer lauter. Insbesondere die Wirtschaft will bald wieder zur Normalität zurückkehren. Rechnen Sie mit mit einer baldigen Besserung der wirtschaftlichen Lage nach der Pandemie?

Ergebnis anzeigen
loading