Lörrach Hilfsaufruf für Wyschhorod

Markus Greiß
Der Vorstand von Lörrach International (v.l.): Sonja Raupp, Jörg Lutz, Ingrid Erkens, Sebastian Feichtmair und Susanne Daniel. Es fehlt Schatzmeister Shakib Ahmed. Foto: Markus Greiß

Der Städtepartnerschaftsverein Lörrach International hat Sebastian Feichtmair zu seinem neuen Vorsitzenden gewählt. Er übernimmt das Amt von Susanne Daniel.

Von Markus Greiß

Lörrach. Daniel zeigte sich bei der Jahresmitgliederversammlung am Dienstagabend im Rathaus erleichtert, dass nach zwei Coronajahren mit einschneidenden Einschränkungen zuletzt wieder städtepartnerschaftliche Aktivitäten in Präsenz möglich waren.

Oberbürgermeister Jörg Lutz betonte die Bedeutung dieser Projekte, um „die Menschen zueinander zu bringen“ und so „Fliehkräften in Europa“ entgegenzuwirken.

Hilfe für Wyschhorod

Seit dem Angriff Russlands auf die Ukraine liegt ein Vereinsfokus auf der Hilfe für das unweit Kiews gelegene Wyschhorod, das seit 1999 mit Lörrach befreundet ist. Hans Niefenthaler von der nach dem Überfall gegründeten Aktionsgruppe „Hilfe für Wyschhorod“ bedankte sich für die „überwältigende Hilfsbereitschaft in Lörrach“. Rund 90 000 Euro an Spenden seien zusammengekommen, dank derer Hilfsgüter und ein Transporter für Stadt gekauft und mit Geldüberweisungen die lokale Wirtschaft unterstützt werden konnten.

Nun gehe es darum, sich angesichts russischer Angriffe auf die Energieinfrastruktur für den Winter zu rüsten – etwa durch den Bau von Heizöfen, Feldküchen und Warmwasserbereitern. Hierzu bittet der Verein um Spenden auf folgende Bankverbindung: Spendenkonto „Hilfe für Wyschhorod“, Sparkasse Lörrach-Rheinfelden, DE66 6835 0048 0001 0894 65, Verwendungszweck „Hilfe für Wyschhorod (Ukraine)“.

Aktivitäten

Sonja Raupp, stellvertretende Fachbereichsleiterin Kultur und Tourismus, berichtete ausführlich über die Aktivitäten mit den Partnerstädten. Dabei stachen die federführend vom SAK ausgerichteten Jugendspiele in Lörrach im vergangenen Juli mit Teilnehmern aus Sens, Senigallia und aus Chester sowie die Kommissionssitzung im Oktober heraus.

Die Sitzung der vier „Kleeblatt-Partner“ im französischen Sens musste wegen der Flutkatastrophe in Senigallia ohne die italienischen Partner abgehalten werden.

Des Weiteren wurden Schüleraustausche mit Sens und Meerane und sowie eine „Olympiade“ mit Haagener Schülern in Village-Neuf angeboten.

Aus Chester waren im Juli 30 Jugendliche zu Besuch, die ein Praktikum beim Eigenbetrieb Stadtgrün Lörrach absolvierten. Die AG Edirne hat einen Beitrag im demnächst erscheinenden Stadtbuch 2022 verfasst.

Ausblick

2023 stehen unter anderem die Kommissionssitzung in Chester, die Jugendspiele in Senigallia und die Reise zu den Mystery Plays in Chester an. Der italienischen Partnerstadt wurde Hilfe beim Wiederaufbau angeboten.

Wahlen

Gewählt wurden Sebastian Feichtmair als Vorsitzender und Susanne Daniel als 2. Vorsitzende. Schriftführerin Ingrid Erkens und Schatzmeister Shakib Ahmed verbleiben im Vorstand, dem kraft Amtes auch Jörg Lutz als Präsident sowie Sonja Raupp als Städtepartnerschaftsbeauftragte angehören.

Als Leiter der Arbeitsgruppen bzw. -kreise wurden en bloc gewählt: Anne Dessenne, Birgit Müh (Sens), Malcom Bourne, Michael Schuckart (Chester), Edith Friederich, Christine Ableidinger-Günther (Senigallia), Hans Niefenthaler, Davia Bryzgalova (Osteuropa), Petra Sauer, Michael Müller (Meerane), Horst Simon, Jois Wisslé (Village-Neuf), Galip Caliskan, Mehmet Bayraktar (Edirne), Susanne Daniel, Ingrid Erkens (Publicity), David Weber und Susanne Daniel (Schulen).

  • Bewertung
    1

Umfrage

Kampfjets

Nachdem die Bundesrepublik nun doch Kampfpanzer an die Ukraine liefert, werden erste Forderungen nach Kampfjets laut. Wie beurteilen Sie diese Entwicklung?

Ergebnis anzeigen
loading