Lörrach Inklusion beginnt auf dem Kinderspielplatz

ov
Christin Boczek-Wellmann, Vorsitzende des Behindertenbeirats, nutzt die inklusive Schaukel mit ihrem Sohn Foto: Christin Boczek-Wellmann

Die Stadt Lörrach und der Behindertenbeirat haben drei Inklusionsschaukeln installiert.

Finanziell unterstützt wurden sie von „direct help better future“. Die Schaukeln stehen auf den Spielplätzen Krake in Stetten, im Grütt sowie in der Hornbergstraße.

Die speziellen Schaukeln verfügen über zwei zueinander gerichtete Sitzen und ermöglichen das paarweise Schaukeln. So können etwa Eltern oder Großeltern mit Kindern spielen, aber auch Personen mit unterschiedlichen körperlichen Fähigkeiten die Schaukeln nutzen, heißt es in einer Mitteilung.

„Die Teilhabe von Menschen mit besonderen Bedürfnissen ist uns in der Stadt Lörrach ein besonderes Anliegen, dies unterstreicht seit vielen Jahren die Arbeit und Einbindung des Behindertenbeirats der Stadt Lörrach in Planungs- und Gestaltungsprozesse“, wird Oberbürgermeister Jörg Lutz zitiert. „Die stete Verbesserung der Chancen zur Teilhabe von Menschen mit unterschiedlichen Einschränkungen und die Schaffung eines wachsenden gesellschaftlichen Bewusstseins, das Barrierefreiheit in all ihren Ausführungen wichtig ist, damit alle Menschen gleichberechtigt am stadtgesellschaftlichen Leben teilhaben können, ist eine wichtige kommunale Aufgabe.“

Die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben beginnt im Kindesalter. Daher sind inklusive Spielgeräte auf Spielplätzen ein wichtiger Beitrag, da die Kinder unabhängig von ihren körperlichen Fähigkeiten dort gemeinsam mit anderen Kindern spielen können.

Was die Initiatorin sagt

Initiatorin Christin Boczek-Wellmann, Vorsitzende des Behindertenbeirats der Stadt Lörrach, die sich zusammen mit Alexandra Sieberer, Geschäftsführerin von „direct help better future“ für die Aufstellung der inklusiven Schaukeln eingesetzt hat, sagt: „Barrierefreie Spielplätze waren einer der Gründe, mich im Behindertenbeirat zu engagieren. Schon seit einiger Zeit war es meinem Sohn nicht mehr möglich, bei unserem Spielplatz um die Ecke zu schaukeln. Er ist zu groß für die Babyschaukel, und mit den normalen Schaukeln klappt es leider noch nicht. Bei vielen etwas größeren Kindern mit Behinderung gibt es genau dieses Thema – daher freue ich mich sehr, dass wir in Lörrach nun mehrere inklusive Schaukeln haben und somit Schaukeln für alle möglich ist.“ Dies sieht auch Alexandra Sieberer: „Inklusion von Kinder und Jugendlichen ist ein Schwerpunkt unserer Arbeit. Es freut uns sehr, dass nun der Startschuss für inklusive Spielplätze in Lörrach gefallen ist.“

Weitere inklusive Geräte

Die Stadt Lörrach hat neben den drei inklusiven Schaukeln noch weitere inklusive Spielgeräte, die mitunter auf dem ersten Blick gar nicht als solche zu erkennen sind, wie beispielsweise Trampoline oder das Klangglockenspiel im Rosenfelspark. Auch bei der zukünftigen Gestaltung von Spielplätzen wird das Thema Inklusion mitberücksichtigt. Neben den drei neuen Schaukeln wird es zusätzlich neue inklusive Spielgeräte auf dem Spielplatz Kandernerstraße, dem Spielplatz Siegmeer, dem Spielplatz Rosenfelspark und dem Schulhof der Albert-Schweitzer-Schule geben, heißt es in der Mitteilung abschließend.

  • Bewertung
    3

Umfrage

Deutschland Fans

Verfolgen Sie die Fußball-Europameisterschaft in Deutschland?

Ergebnis anzeigen
loading