Lörrach Integration geht durch den Magen

Die Oberbadische

Die Stadt Lörrach hat sich im Rahmen ihrer Integrationsarbeit für das europaweite Projekt „Kitchen on the Run“ mit Erfolg beworben. Ab dem 24. Mai bietet die mobile Küchenstation in Lörrach Geflüchteten und Beheimateten einen Ort des Austauschs und des Kennenlernens.

Lörrach. „Wir freuen uns, dass Lörrach bundesweit als eine von vier Städten ausgewählt wurde und begrüßen das Projekt als einen weiteren wichtigen Baustein unserer Integrationsarbeit,“ bekräftigt Oberbürgermeister Jörg Lutz den Nutzen für die Stadt. Gefördert durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, wird das Team der gemeinnützigen Organisation „Über den Tellerrand“ mit Sitz in Berlin unter dem Motto „Next Stop: Heimat“ in vier deutschen Städten ihren Küchencontainer zum Einsatz bringen.

Ab dem 24. Mai wird die vollausgestattete mobile Küche mit einem dreiköpfigen Team für sechs Wochen in der Lerchenstadt Halt machen. „Die Stadtgesellschaft ist eingeladen, beim gemeinsamen Kochen sowohl Kontakte zu geflüchteten Menschen zu knüpfen, als auch zukünftige Projekte zu entwickeln, die die Integration in Lörrach nachhaltig stärken“, unterstreicht Bürgermeister Michael Wilke die Zielsetzung. Besonders erfreulich sei es, dass die Weihnachtsaktionen der „Oberbadischen“ und der Badischen Zeitung soziale Projekte unterstützen wollen, die aus dieser Aktion entstehen.

Während dem Stopp in Lörrach bietet die mobile Küchenstation Raum für Gruppen von jeweils 20 bis 25 Interessierten zur Teilnahme an kostenfreien kulinarischen Workshops in geselliger Runde. Den genauen Standort wie auch die Modalitäten zur Teilnahme an den Kochaktionen wird die Stadt gemeinsam mit „Über den Tellerrand in den kommenden Wochen bekannt geben.

Die kommunale Integrationsbeauftragte Inga Schwarz hat die Stadt unter Beteiligung der ehrenamtlichen Helferkreise Freundeskreis Asyl und Arbeitskreis Miteinander sowie der Internationalen Kommission in das Bewerbungsverfahren einbezogen. „Unsere gute Zusammenarbeit mit den ehrenamtlichen Akteuren in der Integrationsarbeit hat sich im Zusammenhang mit dem Bewerbungsprozess erneut als positiv erwiesen“, betont Schwarz. Sowohl die ehrenamtlichen Initiativen in Lörrach, als auch die Internationale Kommission werden sich an den Kochveranstaltungen beteiligen und haben dadurch ebenfalls die Möglichkeit, neue Kontakte zu knüpfen und zukünftige Projekte im Rahmen von „Kitchen on the Run“ zu entwickeln.

Das Projekt der gemeinnützigen Organisation „Über den Tellerrand“ reist seit 2016 durch Europa und hat bereits Kochveranstaltungen in Deutschland, Frankreich, Italien, Schweden und den Niederlanden organisiert, bei denen sich Geflüchtete und Beheimatete am Küchentisch kennenlernen, Rezepte und Geschichten austauschen und Freundschaften beginnen konnten. Das gemeinsame Kochen und Essen ist das verbindende Interesse und auch Kommunikationsmittel, wenn die gemeinsame Sprache vielleicht noch fehlt.

Umfrage

Saskia Esken

SPD-Chefin Saskia Esken hat in Sachen Benzinpreise schärfere Maßnahmen wie ein befristetes Tempolimit und Fahrverbote ins Spiel gebracht. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading