Lörrach Kunst auf dem Weihnachtsmarkt

SB-Import-Eidos
Giovanna Maglieri freut sich über die positive Resonanz für die Aussteller. Foto: Adrian Steineck

Lörrach (ads). Wer den Lörracher Weihnachtsmarkt besucht, der findet allerlei Schönes für den Gabentisch. In diesem Jahr können die Besucher erstmals auch Kunstwerke in verschiedenen Formaten ansehen und erwerben. Der Künstler und Ausstellungsorganisator Dieter Korb bespielt die acht Buden am Senser Platz mit Künstlern aus der Region – ein Experiment, das offensichtlich ankommt.

Ungewohntes Terrain

„Das ist für uns ungewohntes Terrain“, sagt Korb bei einem Besuch unserer Zeitung an der vorweihnachtlichen Pop-Up-Gallery. Die Kälte mache den beteiligten Künstlern angesichts eines Zehn-Stunden-Tages durchaus zu schaffen, trotz Decken und Heizstrahlern. „Wir sind keine Marktbeschicker“, macht Korb deutlich, diese hätten Erfahrung im Umgang mit winterlichen Temperaturen und seien zudem oftmals zu mehreren, so dass sie sich in ihrem Stand abwechseln können.

Positive Rückmeldungen

Was die Aussteller auf dem Senser Platz aber für ihre Mühe entschädigt, sind die vielen positiven Rückmeldungen der Besucher. „Was ich so eigentlich nicht erwartet hätte, ist, wie leicht man mit den Menschen ins Gespräch kommt“, sagt Giovanna Maglieri. Sie kommt aus Freiburg und hat damit den weitesten Anfahrtsweg, die übrigen Aussteller kommen alle aus dem Landkreis Lörrach.

Für die Künstlerin ist es eine Weihnachtsmarkt-Premiere. Könnte sie sich vorstellen, bei einer möglichen Neuauflage wieder dabei zu sein? „Ja, auf jeden Fall.“ Wie alle beteiligten Künstler hat Maglieri sich bei ihrem in Lörrach präsentierten Angebot auf kleine Formate, in ihrem Fall Postkarten und Acrylgemälde, beschränkt, Dinge also, die die Besucher auch im Vorbeigehen kaufen können.

Hilfe für die Ukraine

Zustandegekommen ist die Aktion auf Anfrage von Kulturbereichsleiter Lars Frick. „Die Buden hätten sonst leergestanden“, sagt Korb und freut sich darüber, dass die Aussteller bei der Standmiete bezuschusst werden. Der Ausstellungsorganisator präsentiert selbst auch eine Auswahl seiner in Rakeltechnik entstandenen Werke.

Ein Teil des Erlöses aller Künstler wird an die Ukraine-Hilfe gespendet.

Die Stände auf dem Senser Platz sind am Mittwoch noch einmal von 10 bis 20 Uhr geöffnet.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Bundestag

Eine Wahlrechtsreform soll dafür sorgen, dass der Bundestag wieder deutlich kleiner wird - auf Kosten des einen oder anderen Direktmandats. Sind Sie für eine solche Reform? 

Ergebnis anzeigen
loading