Lörrach Kurzgeschichten für alle

Die Oberbadische, 28.06.2018 17:42 Uhr

Der inklusive Gedanke stand bei der gestrigen Aktion „Lesen in der Stadt“ des Freundeskreises der Stadtbibliothek im Mittelpunkt.

Von Larissa Faniqi

Lörrach. Wer am Donnerstagvormittag auf dem Alten und Neuen Marktplatz unterwegs war, konnte zwischen Marktständen und eifrig einkaufenden Besuchern auch Kinder in leuchtend blauen Shirts beobachten. Zielstrebig steuerten diese auf Passanten zu, um ihnen dann paarweise im Dialog eine kurze Geschichte zu erzählen.

Die Schüler der Klassen 2 und 4 der „Grundschule gemeinsam“ der Karl-Rolfus-Schule in Kooperation mit der Freien Evangelischen Schule waren mit Tatendrang unterwegs. „Am Anfang waren wir etwas aufgeregt, aber jetzt macht es uns sehr viel Spaß, den Leuten etwas vorzulesen“, erzählte der zehnjährige Lia.

Die Aktion stand unter anderem unter dem Motto „Zusammenhalt und Miteinander“. Von den insgesamt 21 Schülern der inklusiven Grundschule waren auch sechs mit geistiger oder körperlicher Einschränkung dabei. „Uns ist es wichtig, den Kindern den Eindruck zu vermitteln, dass das was sie tun, ganz selbstverständlich und normal ist“, sagte Judith Pantli, Konrektorin der FES-Grundschule.

Normalität und Verschiedensein fand man auch in den liebevoll geschriebenen Kurzgeschichten von „Igel & Maus“, die zwar mit gleichem Titel, jedoch mit einer immer anderen aufregenden Handlung die Passanten amüsierten.

Die Aktion der Grundschulen stieß bei den Zuhörern auf große Begeisterung. Von der kreativen Umsetzung bis hin zu den selbstgebastelten Geschenken lobten viele mehrmals das Engagement. „Was ich besonders toll finde, ist das Zusammenarbeiten mit den beeinträchtigten Kindern“, sagte beispielsweise Corradina Biwer. „Kinder sind eben eine Bereicherung“, meinte eine andere Frau. Dass sich die meisten Passanten die Zeit nahmen, um einige Minuten zuzuhören, machte den jungen Vorlesern wiederum große Freude.