^ Lörrach: Landkreis baut Kreissporthalle für Flüchtlinge um - Lörrach - Verlagshaus Jaumann

Lörrach Landkreis baut Kreissporthalle für Flüchtlinge um

ov
Wo sonst Vereine trainieren und Schüler Sportunterricht haben, werden ab Mitte Dezember Flüchtlinge einziehen: Der Kreis Lörrach baut ab 1. Dezember die Wintersbuckhalle um (HINWEIS: In einer früheren Version war auf dem Bild die Wintersbuckhalle zu sehen, wir bitten, die damit verbundenen Irritationen zu entschuldigen). Foto:  

Die Arbeiten beginnen am 1. Dezember. Die Belegung ist bis Ende Februar 2024 vorgesehen.

Der Landkreis Lörrach wird ab Dezember Plätze für 150 unbegleitete minderjährige Geflüchtete vorübergehend in der kreiseigenen Sporthalle in der Wintersbuckstraße 5 in Lörrach einrichten.

Ersatz für Zelte in Steinen

Hintergrund ist, dass die bislang genutzte Zeltunterkunft in Steinen nicht winter- und frostfest ist und für die dort bestehenden 150 Plätze Ersatz geschaffen werden muss, teilt das Landratsamt mit. Die Zeltunterkunft in Steinen wird damit wie geplant Ende des Jahres abgebaut.

Die Umbauarbeiten in der Kreissporthalle beginnen am 1. Dezember. Bezugsfertig wird die Halle ab dem 15. Dezember sein. Die Belegung der Kreissporthalle ist übergangsweise bis höchstens Ende Februar geplant, sofern nicht vorher bereits eine andere Unterkunft zur Verfügung steht, heißt es in der Mitteilung.

Die Kinder und Jugendlichen werden laut Mitteilung vor Ort versorgt und durch geschultes Fachpersonal betreut. Rund um die Uhr wird ein Sicherheitsdienst in der Unterkunft anwesend sein.

Was die Landrätin sagt

Landrätin Marion Dammann wird mit den Worten zitiert: „Mit rund 2000 unbegleiteten minderjährigen Geflüchteten nimmt der Landkreis Lörrach in diesem Jahr wegen seiner Grenzlage mehr geflüchtete Kinder und Jugendliche vorläufig in Obhut als alle anderen Landkreise in Baden-Württemberg. Die Belegung von Hallen zeigt unsere Notlage. Wir wissen, dass dies für die Schüler und für die Vereine eine große Einschränkung bedeutet.“ Weiter sagt sie: „Auch für die geflüchteten Kinder und Jugendlichen ist die Unterbringung alles andere als optimal. Hätten wir aktuell eine andere Möglichkeit, hätten wir sie genutzt. Wir arbeiten jedoch weiter mit Hochdruck daran, eine passende Unterkunft für die jungen Geflüchteten zu finden, um die Halle möglichst schnell wieder freigegeben zu können. Wir werden zeitnah das Gespräch mit den Vereinen und Eltern suchen und planen derzeit eine Veranstaltung, um über die Unterkunft zu informieren.“

Sobald ein Termin für die Bürgerinfo feststeht, will das Landratsamt informieren.

Umfrage

Bundeswehr

Braucht Deutschland wieder die allgemeine Wehrpflicht?

Ergebnis anzeigen
loading