Lörrach Mehr Teilhabe ermöglichen

Senioren bei einer Rikscha-Fahrt am „Tag der Nachbarn“ Foto: zVg/„ZEITBANKplus“

In einem Gemeinschaftsprojekt der Familienzentrum Kinderland Lörrach gGmbH und dem „ZEITBANKplus“ Verein Lörrach ist die Anschaffung einer Elektrofahrrad-Rikscha für mobil eingeschränkte Senioren und Menschen mit Behinderung geplant. Nun werden Sponsoren gesucht.

Lörrach. „Das Ziel ist es, Senioren den Austausch und den Kontakt mit anderen Menschen an der frischen Luft und so eine Abwechslung in den durch die Corona-Pandemie stark eingeschränkten Alltag zu ermöglichen“, erläutert „ZEITBANKplus“-Vorsitzende Gabi Vögtlin. „Menschen, die nicht aus eigener Kraft in die Pedale treten können, werden von ehrenamtlich tätigen Piloten zu Rikscha-Fahrten eingeladen“.

Die Fahrradausflüge bieten laut einer Mitteilung so wieder die Chance einer Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und den Austausch mit den ehrenamtlichen Rikschafahrern. Es entstehen Momente, die die häufig beklagte Einsamkeit der älteren Menschen zumindest für eine bestimmte Zeit reduzieren können. Gleichzeitig fördert der Austausch ein gutes generationsübergreifendes Miteinander, gegenseitigen Respekt und Verständnis füreinander.

„Die Ausfahrten ermöglichen den älteren Menschen – insbesondere unter Pandemiebedingungen – wieder am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen, verbunden mit dem Gefühl der Dazugehörigkeit und der Mobilität sowie mit der Chance auf generationsübergreifende Freundschaften, Teilhabe und ein solidarisches Miteinander“, ergänzt Angelika Mauch, Geschäftsführerin der Familienzentrum Kinderland Lörrach gGmbH.

Für die Ausbildung zum Piloten stehen bereits etliche Ehrenamtliche zur Verfügung. Diese werden sowohl im Bereich Fahrtraining als auch bezüglich der Gesprächsführung mit älteren Menschen geschult.

Die Idee von „Jung und Alt zusammen unterwegs“ beruht auf der Projektidee „Radeln ohne Alter“, und hat sich mittlerweile zu einer internationalen Bewegung entwickelt (Mehr Infos unter www.radelnohnealter.de).

Am „Tag der Nachbarn“ konnte bereits in Lörrach die Rikscha des Familienzentrums Rheinfelden eingesetzt werden. Die Resonanz der Senioren war laut den Organisatoren sehr positiv, und es besteht der Wunsch, regelmäßige Ausfahrten nutzen zu können. „Das war das Schönste, was ich seit Monaten erleben habe“, meinte eine der Seniorinnen am Ende ihrer Rikschafahrt durch die Innenstadt von Lörrach.

Für die Anschaffung und den Unterhalt der Rikscha werden rund 12 000 Euro benötigt. Hierzu sind die „ZEITBANKplus“ und das Familienzentrum dringend auf Spenden angewiesen. Sowohl das Familienzentrum, Tel. 07621/1633 950, als auch die ZEITBANKplus, Tel. 07621/49 575, stehen für Rückfragen zur Verfügung.   Spendenkonto: Familienzentrum Kinderland Lörrach gGmbH „Jung und Alt gemeinsam unterwegs“, Sparkasse Lörrach-Rheinfelden IBAN: DE18 6835 0048 0001 0621 99.

Umfrage

reg_0210_Impfung_dpa_Christoph_Soeder

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hal vorgeschlagen, die „epidemische Notlage von nationaler Tragweite“ Ende November zu beenden. Was halten Sie davon? 

Ergebnis anzeigen
loading