Lörrach Mit Schlagkraft und Teamgeist

Die Oberbadische, 12.11.2017 22:09 Uhr

Von Peter Ade

Lörrach-Hauingen. Menschenrettung und das Eindämmen eines Vollbrandes waren am Freitagabend zentrale Herausforderungen bei der gemeinsamen Abschlussübung der Feuerwehren Brombach, Haagen und Hauingen. Über 60 Einsatzkräfte aus dem Abschnitt Nord eilten mit zehn Fahrzeugen ins Gewerbegebiet Entenbad.

Das Übungsszenario: Im Lackierzentrum für Kraftfahrzeuge kommt es bei Spritzarbeiten zu einer heftigen Verpuffung in einer Lackierkabine. Wenig später stehen der Betrieb und die integrierte Wohnung in Flammen.

Menschen sind verletzt oder in Lebensgefahr. Sechs Personen müssen aus dem Flammeninferno befreit werden, zwei von ihnen sind in einem beschädigten Auto eingeklemmt. In der Wohnung befinden sich sieben spielende Kinder, die über Leitern oder mit Fluchthauben in Sicherheit gebracht werden.

Als Einsatzleiter koordinierte Thomas Göttle, Kommandant der Abteilung Hauingen, die Abläufe. Mit ihren Mannschaften zur Stelle waren auch die Chefs der Abteilungen Brombach und Haagen, Sascha Volles und Florian Börs, ebenso Stadtbrandmeister Christian Heske sowie der Lörracher Abteilungskommandant Klaus Betting und Zugführer Andreas Kaiser.

Göttle zeigte sich nach dem über eine Stunde dauernden Einsatz zufrieden. Die drei Abteilungen überzeugten mit ihrer Arbeit – Beweis für exzellenten Leistungsstand.

Die Männer arbeiteten Hand in Hand und bewiesen einmal mehr besten Teamgeist. Während die Abteilung Haagen Löschwasser aus dem Steinenbach pumpte, konzentrierten sich die Kräfte aus Brombach und Hauingen auf die Menschenrettung und Brandbekämpfung.

Der stellvertretende Stadtbrandmeister Stephan Schepperle lobte seine Kameraden für gute Zusammenarbeit und konzentriertes Vorgehen unter erschwerten und nicht ungefährlichen Bedingungen, da auch auf chemische Stoffe und die damit verbundene Explosionsgefahr zu achten war. Bewährt hat sich die Präsenz des aus Lörrach angerückten Einsatzleitfahrzeugs (ELW). Feuerwehrmann Frank Rimkus erläuterte, dass im Ernstfall neuerdings eine Drohne eingesetzt werden kann, um den Überblick zu sichern und „versteckte“ Brandnester oder gefährdete Personen zu orten.

Hauinges Ortsvorsteher Günter Schlecht und sein Haagener Kollege Horst Simon äußerten sich zufrieden: Der Abschnitt Nord der Freiwilligen Feuerwehr Lörrach sei „prima aufgestellt“, betonte Schlecht auch im Namen seiner Brombacher Kollegin Silke Herzog.

 
          0