Lörrach Tradition und familiäre Rituale

Das Jahr neigt sich dem Ende entgegen und Weihnachten steht vor der Tür! Für viele ein besonderer Anlass, an dem sich die gesamte Familie versammelt. Aber wie genau verbringen die Menschen hier im Umkreis das Fest der Liebe? Feiern sie Weihnachten überhaupt? Wenn ja – was gibt es für Bräuche und Traditionen? Sarah Zimmermann hat in Lörrach nachgefragt.

Miriam Haas, 25 Jahre, aus Lörrach: ,,Heiligabend verbringt meine Familie immer mit der Familie meiner besten Freundin. Ursprünglich komme ich aus Freiburg, dort wohnt auch meine Familie. Bei uns gibt es traditionell Raclette. An den Weihnachtstagen klappern wir dann die ganze Familie ab und gehen von der einen Oma zur anderen. Das Schönste für mich in dieser Zeit ist, dass sich die ganze Familie wiedersieht.“

Ahmad Hassan, 19, aus Lörrach: „In unserer Kultur feiert man kein Weihnachten, da wir Muslime sind. Dennoch nutzen wir den Anlass, die Feiertage gemeinsam mit der ganzen Familie zu verbringen, da wir ja auch frei haben. Letztes Jahr zum Beispiel habe ich in Stuttgart in einer WG gewohnt. Dort habe ich am 24. Dezember mittags gemeinsam mit Freunden gekocht, wir waren um die 13 Personen und es gab Ente. Das war cool.“

Franziska Huber, 19, aus Weil am Rhein: ,,Am 24. Dezember bin ich zuhause mit meinen Eltern. Wir feiern zu dritt und in der Regel gibt es Fleischfondue zu essen. Abends gehen wir dann immer noch zusammen in die Kirche. Am 1. und 2. Weihnachtsfeiertag fahren wir zu Verwandten und feiern mit ihnen. Das Beste an der Weihnachtszeit ist für mich, mit der Familie gemeinsam die Feiertage zu genießen.“

Milan Mihailovic, 18, aus Lörrach: ,,Meine Eltern sind gebürtige Serben, ich bin also christlich-orthodox getauft. Nach unserem Kalender wird Weihnachten am 6. Januar gefeiert. Traditionell gibt es Spanferkel zu essen. Mein Vater muss also an diesem Tag schon immer früh aufstehen, denn das Schwein braucht sechs bis sieben Stunden bis es fertig ist. Als Beilagen gibt es Sauerkraut, verschiedene Salate und selbstgebackenes Brot – und natürlich viel Alkohol! Da sich an diesem Tag die ganze Familie versammelt und wir viele Personen sind, mieten wir dafür immer extra einen großen Raum. Am 24. Dezember feiern wir aber trotzdem auch ein bisschen, allerdings im kleineren Kreis – mit Baum und allem.“

Elisa Wais, 19, aus Binzen: ,,An Heiligabend bin ich zuhause mit meinen Eltern und meinen Geschwistern. Abends gehen wir in die Kirche zum Gottesdienst. Das Weihnachtsessen variiert jedes Jahr – mal gibt es Raclette, mal Schäufele. Am 25. und 26. Dezember besuchen wir meine beiden Großeltern. Die einen wohnen in Offenburg und die anderen in Stuttgart. Da sehe ich dann auch meine Cousinen und Cousins wieder. Mit Freunden wichtel ich manchmal in der Vorweihnachtszeit. Da haben wir dieses Jahr aber noch nichts konkretes ausgemacht.“

Altan Yücel, 21, aus Wehr: ,,Wir feiern Weihnachten nicht direkt, da wir keine Christen sind und das Fest für uns keine Bedeutung hat. Wir haben aber zum Beispiel jedes Jahr einen Weihnachtsbaum zuhause, den wir schmücken. Über Heiligabend und die Weihnachtsfeiertage gibt es aber kein spezielles Programm. Mal bin ich draußen mit Freunden, die auch kein Weihnachten feiern und mal bin ich zuhause mit meiner Familie. Für uns sind Heiligabend und die Feiertage eigentlich ganz gewöhnliche Tage, nur eben dass keine Geschäfte auf haben.“

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

Weihnachtsbäume

Achten Sie beim Kauf des Weihnachtsbaums darauf, ober dieser unter kontrolliert ökologischen Bedingungen kultiviert wurde?

Ergebnis anzeigen
loading