Männerchor Maulburg Lieder aus verschiedenen Ländern

Gabriele Rasenberger
Ein unterhaltsames Programm hat der Männerchor Maulburg auf die Beine gestellt. Foto: Gabriele Rasenberger

„Von Nord nach Süd“ – unter diesem Motto veranstaltete der Männerchor Maulburg sein Oktoberkonzert.

Unter Leitung von Elena Freydkina sangen die Männer in der evangelischen Kirche Lieder aus den verschiedenen Ländern, aber alle auf Deutsch. Viele Länder waren dabei vertreten, oft Italien, aber auch Frankreich, Neuseeland, Slowenien oder die Karibik. Und vom unterhaltsamen Schlager über den Shanty bis zur Oper war alles dabei. Die Chormitglieder zeigten ihre Vielseitigkeit.

Es begann mit der Filmmusik „Conquest of Paradise“. Andreas Bröglin, der durch das Programm führte, sagte: „Die Melodie ist Ihnen sicherlich bekannt. Henry Maske ist zu diesen Klängen in den frühen 90er Jahren zu seinen Boxkämpfen einmarschiert.“ Bei „La Montanara“ konnten Gäste mitsingen. Die Melodie von Funiculì, Funiculà ist auch durch die Band Hotdogs mit dem Text „Schaug hi, da liegt a toter Fisch im Wasser“ bekannt.

Hommage an Belafonte

Zudem erklang der Gefangenenchor aus Nabucco. Bei anderen Werken konnte man die Improvisation merken, so bei dem Lied „Im Dorf, wo ich geboren bin“ von den „Dorfrockern“. Nicht fehlen durfte Udo Jürgens mit „Griechischer Wein“. Als Hommage auf den dieses Jahr verstorbenen Harry Belafonte sang der Chor „Island in the sun“. Bei „Slowenischer Weinstrauß“ sang Wolfgang Weher ein Solo.

Als die Hälfte der Lieder gesungen war, führte eine Gruppe von zehn Sängern humorvoll Stücke auf, die vor allem zu Hause gesungen werden. Der Zwischenpart begann mit dem Kanon „Goht a Schnäckli“, bei dem das Publikum von Anfang an mitsang. Dieses Kinderlied wurde bei kurzen Umbauten immer wieder angestimmt und sofort stimmten die Zuhörer mit ein. Weitere Lieder waren zum Beispiel der Andachtsjodler, aber auch „In Mueders Stübele“ auf Hochdeutsch und Alemannisch. Zu den Liedern zählte auch Aber auch „Mah Nà Mah Nà“ – bekannt aus der Muppet-Show – oder ein Werk der Black Fööss auf Alemannisch gehörte zum Programm. Viel Applaus gab es für „Always lock on the bright side of life“. Eberhard Seger begleitete die zehn Sänger auf der Gitarre.

Mit Freude dabei

Der Gesamtchor sang mehrere Lieder a cappella, wurde ansonsten aber von Michael Herrmann am Klavier begleitet. Als Zugabe wurde zum Schluss „Der Mond ist aufgegangen“ gesungen. Man merkte, dass die Mitglieder mit Freude dabei sind. Nicht umsonst hat sich die Zahl der Mitglieder in den vergangenen fünf Jahren verdoppelt. Und das Publikum konnte zumindest bei vielen Liedern beim Refrain mitsingen, etwa bei „Was wollen wir trinken“. Schon lange vor Beginn war die Kirche fast voll. Im Anschluss wurde im evangelischen Gemeindesaal bewirtet.

Umfrage

Heizung

Der Ausbau des Fernwärmenetzes im Landkreis Lörrach nimmt Fahrt auf. Würden Sie, falls möglich, Ihr Haus an das Netz anschließen lassen?

Ergebnis anzeigen
loading