Malsburg-Marzell Eine Ära geht nach mehr als 70 Jahren zu Ende

SB-Import-Eidos
Georg Hage geht in den Ruhestand. Foto: Rolf-Dieter Kanmacher

Malsburg-Marzell (kn). In der Berggemeinde und weit darüber hinaus kennen ihn alle, den „Hage-Schorsch“. Zum Jahresende geht nun der Unternehmer, der kürzlich auf 70 Lebensjahre zurückblicken konnte, in den wohlverdienten Ruhestand. Schon der Vater gründete kurz nach Kriegsende ein Transportunternehmen, in dessen Betrieb Georg Hage auch bis 1981 tätig war.

Damals gründete er nach der Teilübernahme ein eigenes Transportunternehmen, beginnend mit einem Betonmischer, später kamen ein Bagger und ein Kipper dazu. 1990 war ein wichtiges Jahr: Georg Hage legte die Prüfung zum Güterkraftverkehrsunternehmer ab. Kurz darauf erfolgte der Einstieg ins internationale Transportgeschäft mit bis zu zehn Lastzügen der Firma Power-Trans im Bereich Italien, Frankreich und der Schweiz.

Ein Schwerpunkt des Unternehmens war auch der Zuckerrübentransport aus den Anbaugebieten von Tannenkirch bis nach Friesenheim mit einem Auftragsvolumen zwischen 17 000 und 22 000 Tonnen. Von September bis Weihnachten musste diese Menge zur Südzuckerfabrik nach Offstein bei Worms transportiert werden. Voraussetzung für diese geschäftliche Aktion war auch eine Lade- und Reinigungseinheit. Die Firma Hage war weiter von 1990 bis zu deren Schließung Hausspedition der Tonwerke Kandern, einen weiteren Festkunden gab es in Muttenz in der Schweiz.

Als sich 2008 keine Nachfolge abzeichnete, wurde der Betrieb reduziert. Georg Hage war jetzt hauptsächlich im Waldwegebau tätig, seine Arbeit wurde von Forst, Gemeinden und Waldbesitzern sehr geschätzt. Ab Mai 2019 betrieb der Unternehmer einen Reifen- und Montageservice, dessen Ende vor allem auch von den Landwirten mit größeren Zugfahrzeugen sehr bedauert wird. Stets war der Unternehmer, der rückblickend seinen vielen Kunden die besten Wünsche übermittelt, auch bereit, örtliche Vorhaben und Vereine zu unterstützen.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Kampfjets

Nachdem die Bundesrepublik nun doch Kampfpanzer an die Ukraine liefert, werden erste Forderungen nach Kampfjets laut. Wie beurteilen Sie diese Entwicklung?

Ergebnis anzeigen
loading