Malsburg-Marzell Genossen erhalten den Zuschlag

SB-Import-Eidos
Zum Greifen nah erscheint nun das einst gesetzte Ziel der Genossenschaft Bürgerwindrad Blauen Foto: Pixabay

Die Bietergemeinschaft der drei regionalen Genossenschaften Bürgerwindrad Blauen, EWS Schönau und Bürger-Energie Südbaden BEGS hat die ForstBW-Ausschreibung der Staatswaldflächen am Blauen gewonnen. Bisher handelt es sich noch um eine Vorentscheidung. Die Genossen haben jetzt jedoch ihr großes Ziel vor Augen: Windkraftanlagen auf dem Blauen.

Malsburg-Marzell. Das Land Baden-Württemberg hatte beschlossen, Waldflächen, die im Eigentum des Landes stehen, für die Errichtung und den Betrieb von Windenergieanlagen zur Verfügung zu stellen. Im Oktober hatte die ForstBW sieben Flächen für die Windenergienutzung ausgeschrieben, unter anderen auch die Flächen am Blauen.

Die Genossenschaft Bürgerwindrad Blauen, die im Dezember ihr zehnjähriges Bestehen feiern konnte, hat mit der EWS Schönau und der BEGS Bürger-Energie Südbaden (Müllheim-Staufen) als Bietergemeinschaft ein Angebot abgegeben. Insgesamt erhielt die ForstBW zwölf Angebote für die Verpachtung dieser Fläche.

Nun hat die ForstBW der Bietergemeinschaft der drei Bürgerenergie-Genossenschaften mitgeteilt, dass sie der Wunschpartner für die Planung, Errichtung und den Betrieb von Windrädern auf den genannten Flächen sind. „Diese Vorentscheidung von ForstBW freut uns sehr – sie bringt uns unserem seit mehr als zehn Jahren verfolgten Ziel, Windräder auf dem Blauen zu betreiben, einen großen Schritt näher“, sagt Bürgerwindrad-Blauen-Vorsitzender Peter Schalajda.

Besonders groß ist die Freude auch bei den Vereins- und Genossenschaftsmitgliedern der Bürgerwindrad Blauen. Seit mehr als zehn Jahren setzen sie sich – trotz aller Widerstände – für die Windenergienutzung auf dem Blauen ein.

Jetzt geht es um die Vertragsverhandlungen

„Wir sind zuversichtlich, dass wir unser Angebot gemeinsam mit ForstBW in einen Vertrag gießen können. Nach Vertragsabschluss werden wir auf die Gemeinden am Blauen und die Öffentlichkeit zugehen“, teilt Schlalajda mit.

Auch die Grünen-Abgeordneten Reinhold Pix und Josha Frey freuen sich über diese Entscheidung. „Hier sind die Bürger direkt an einem Windrad und dadurch am finanziellen Erfolg beteiligt. Das wird auch erheblich zur Akzeptanz beitragen“, nehmen beide in einer gemeinsamen Prssemitteilung Stellung.

Ein klimaneutrales Baden-Württemberg könne nur mit einem schnellen Ausbau der Windkraft gelingen. Die Vermarktungsoffensive Windkraft der ForstBW sei dabei ein entscheidender Baustein, sagt Pix. „Dies zeigt, dass die regionale Ausdauer sich gelohnt hat: Die Bürgergenossenschaft setzt sich nun schon über Jahre für die Energiewende in der Region ein. Mit ihren zwei weiteren Projektpartnern, der EWS Schönau und der Bürger-Energie Südbaden, besteht ein großes Know-how. Deswegen bin ich überzeugt, dass das Projekt nicht nur für die Klimawende ein Erfolg sein wird“, ergänzt Frey.

Umfrage

Siegfried Russwurm

Rente mit 70 oder 42-Stunden-Woche? Wegen des Fachkräftemangels schlägt BDI-Präsident Siegfried Russwurm die Einführung der 42-Stunden-Woche für alle vor. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading