Malsburg-Marzell Ins Gespräch gekommen

Rolf Mück
Der Musikverein „Edelweiß“ begleitete den Abend musikalisch. Foto: Rolf Mück

Zu einem Bürgerabend hatte die Gemeinde Malsburg-Marzell am Freitagabend ins Bürgerhaus Edenbach in Malsburg eingeladen. Man wolle nach langer, pandemiebedingter Unterbrechung wieder das offene Gespräch suchen und Informationen austauschen, hieß es in der Einladung von Bürgermeister Mario Singer. Zu seinem Leidwesen kamen nur wenige Bürger.

Von Rolf Mück

Malsburg-Marzell. In einer Präsentation hielt Mario Singer eine Rückschau auf die Ereignisse von 2019 bis heute. Er gab einen Ausblick in die Zukunft der Berggemeinde. Singer erwähnte die Sanierung des Löschteichs im Ortsteil Vogelbach. Für den Ortsteil Marzell seien zwei Löschbehälter mit je 60 Kubikmeter Volumen angeschafft worden.

Auch in der Trinkwasserversorgung sei die Gemeinde in der Vergangenheit in der Pflicht gewesen, was auch für die Zukunft gelte. In der Gemeinde mit den acht Ortsteilen erfolge die Wasserversorgung über 38 Quellen, die regelmäßig saniert werden müssten, da diese mit der Zeit immer wieder zuwachsen. Da das Budget der Gemeinde begrenzt sei, könne man jährlich nur ein bis zwei Quellen sanieren, so Singer.

Ein anderes großes Wasserprojekt sei die Komplettsanierung des Pumpwerks Riedern, was die zukünftige Wasserversorgung der Gemeinde sicherstellen werde. Diese Sanierung könne man in Kooperation mit den ortsansässigen Fachkliniken umsetzen.

Die Sanierung des Friedhofs in Vogelbach sei ein weiteres Projekt der Gemeinde gewesen, wo die Außenmauer und die Einsegnungshalle renoviert worden seien.

Als laufendes Projekt sprach Singer den Breitbandausbau an, der mit Hilfe des Zweckverbands Breitband verwirklicht wird und bald abgeschlossen sein soll.

Lob- und Dankesworte richtete Singer an den Weideverband Malsburg-Marzell und dessen Helfer, die mit ihren Rindern eine Offenhaltung der Landschaft sicherstellen würden.

Grundschule hat eine neue Rektorin

Auch die zahlreichen Vereine und Kulturangebote wie die Fußball-Spielgemeinschaft, den Musik- und Gesangverein, das alte Schulhaus als Kulturort, die „Gmeistub“ und die Kinderburg auf der Sausenburg erwähnte Singer und betonte deren Wichtigkeit.

In der örtlichen Grundschule habe sich auch einiges getan. Eine neue Klasse sei eingeschult worden, und mit Damaris Reuter wurde eine neue Rektorin verpflichtet.

Im Rahmen des Bürgerabends ehrte Singer auch Blutspender: Sylvia Jung nahm für 75 Blutspenden die Ehrennadel entgegen, 50 Mal gespendet haben Hans-Peter Oßwald und Bernd Wehrle, bei 25 Spenden war Katja Kreiter und Torsten Braun, Sandra Vollmer sowie Joel Weis haben jeweils zehnmal Blut gespendet.

Die musikalische Begleitung unter Dirigent Dietmar Schmiedlin sowie auch die Bewirtung hat der Musikverein „Edelweiß“ übernommen.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Nancy Faeser

Bundesinnenministerin Nancy Faeser will das Staatsbürgerschaftsrecht reformieren. Was halten Sie von den Plänen, die Hürden für eine Einbürgerung zu senken?

Ergebnis anzeigen
loading