Maulburg Die Gewässersituation in der Wiese war vergangenes Jahr gut

Wiedergewählt: Vorsitzender Philipp Wengenmayr (rechts) und Kassierer Uwe Lorenzen. Foto: Garbriele Rasenberger Foto: Markgräfler Tagblatt

Maulburg (ras). Rückblick, Wahlen und Aktuelles standen bei der Generalversammlung des Angelvereins auf der Tagesordnung. Kassierer Uwe Lorenzen sagte, dass bei der nächsten Generalversammlung überlegt werden solle, ob der Mitgliedsbeitrag auf 30 Euro erhöht werden soll. Der Grund dafür ist, dass Aufwendungen für jedes Mitglied bis auf Ausnahmen nicht „die Höhe eines Jahresbeitrags“ überschreiten sollten. Ansonsten gab er bekannt, dass der Preis der Tageskarten für Nichtmitglieder auf 35 Euro steigt.

Rückblick

Der zweite Vorsitzende Wolfgang Pohl gab zu Beginn einen kurzen Rückblick. Er ging dabei auf das Anfischen und den Norvatistag ein. Er gab auch bekannt, das die Gewässersituation letztes Jahr gut war, so dass es auch im September noch Forellen gab. Doch nach dem Hochwasser wird wieder viel bepflanzt werden müssen. Weiterhin wurden in der Wiese vier Inseln mit Steinen aufgefüllt. Diese sind so hoch, dass sie auch noch bei Hochwasser zu sehen sind. Negativ fand er, dass die Uferregion nicht geschützt wurde. Dort sei alles radikal abgeschnitten worden, so dass es keinen „Unterstand“ für die Fische gibt, was aber bei Hitze wichtig wäre.

Ausblick

Bei der Brücke bei der Oberen Legi solle eine Hecke gepflanzt werden, so der Appell an Bürgermeister Jürgen Multner. Dieser gab zu verstehen, dass „etwas geplant“ sei. Ein weiteres Anliegen ist die Bepflanzung zwischen Wiese und Radweg. Doch da scheint man nicht genau zu wissen, wessen Zuständigkeitsbereich dies ist. „Es ist ein Ping-Pong-Spiel“, so Multner.

Ganz aktuell war vor ein paar Tagen der Kanal ohne Wasser. Durch das Hochwasser wurde das Wehr so sehr mit Schlamm zugestopft (100 Kubikmeter), dass nichts mehr durchging. Da man an einer längerfristigen Lösung interessiert ist, wird nach einer Lösung gesucht. Neu möchte der Verein Kindern und Jugendlichen im Alter von zehn bis 16 Jahren Jungendkarten zum Angeln ausstellen. Voraussetzung dafür ist der Jugendfischereischein. Es wurde auch auf die Frage eines Gastes eingegangen, der fragte, ob man auch Krebse fischen darf. Es gebe hier nämlich aggressive Arten, die aus Amerika eingewandert seien und den heimischen Arten schadeten. Dies gilt es noch abzuklären.

Wahlen

Bei den Wahlen wurden für die nächsten zwei Jahre Philipp Wengenmayr als Vorsitzender und Uwe Lorenzen als Kassierer bestätigt. Neuer Kassenprüfer ist Rüdiger Melinat.

Aufgeregte Zeiten erfordern seriöse und umfassende Informationen und deren Einordnung! Jetzt HIER anfordern.

  • Bewertung
    1

Umfrage

Coronavirus – Berlin

Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie werden Stimmen laut, die sich für eine Maskenpflicht im öffentlichen Raum aussprechen. Soll man dem Vorbild der Stadt Jena folgen? Dort muss der Mund-Nasen-Schutz ab nächster Woche in Verkaufsstellen, dem öffentlichen Nahverkehr und Gebäuden mit Publikumsverkehr getragen werden.

Ergebnis anzeigen
loading