Maulburg „Die Planung hat sich verbessert“

Thomas Hoffmann von der Planungsgruppe Südwest hat in der Sitzung des Gemeinderats seine überarbeiteten Pläne zur Neugestaltung des Bereichs Kupfergasse / Am Platz vorgestellt. Von den Gemeinderäten gab es keine negativen Rückmeldungen; eine Abstimmung erfolgt aber erst in einer der nächsten Sitzungen.

Von Christoph Schennen

Maulburg. Hoffmann zählte zu Beginn seiner Präsentation die Ziele der Planung auf, die zuvor bereits Bürgermeister Jürgen Multner erwähnt hatte.

Der Bereich „Kupfergasse“ und „Am Platz“ soll zu einer verkehrsberuhigten Zone werden. Die Gemeinderäte wünschen alternierende Elemente, um die Geschwindigkeit des PKW-Verkehrs zu drosseln. Ferner soll ein Maximum an Grün und an Parkplätzen geschaffen werden und die Neugestaltung soll ansprechend sein; der Rathausplatz dient als Vorbild.

Alle diese Vorgaben sind nun in der neuen Planung umgesetzt worden. in „Am Platz“ findet man nun zahlreiche Parkmöglickeiten. Zwischen Parkplätzen und Wohnbebauung ermöglicht ein Gehweg, dass Fußgänger nicht mit den Pkws kollidieren.

In der Kupfergasse sollen nur an einer Straßenseite Parkplätze eingerichtet werden. Wo beide Straßen aufeinandertreffen, ist auf seiten der Kupfergasse eine große Grünfläche vorgesehen.

Wer von der Hermann-Burte-Straße in die Kupfergasse einbiegt, wird zunächst von einem Baum „empfangen“, dann folgen auf der rechten Seite einige Parkplätze, ehe die Straße von beiden Seiten eingeengt wird: rechts durch Parkplätze und links durch Bäume.

Hoffmann hat nun in seinem aktuellen Plan 25 Parkplätze vorgesehen, drei Linden (von denen zwei neu sind) und fünf Amberbäume. Bürgermeister Multner versicherte, dass durch die Parkstände keine Garagenzufahrten blockiert würden.

Christof Schwald (Freie Wähler) lobte das neue Konzept: „Die Planung ist besser als die letzte.“ Er kündigte an, dass die Freien Wähler die Planung in der Fraktion besprechen würden.

Markus Meßmer (CDU) sagte: „Die Einteilung der Stellplätze ist nun besser als im bisherigen Plan.“ Und Kurt Greiner (Freie Wähler) fand: „Alles ist viel grüner geworden.“

Thomas Hoffmann vom Planungsbüro kündigte auf Anfrage der Bürgervereinigung bei der Sitzung an, die Kosten für den Straßenbau würden zehn Prozent höher liegen als in der vorangegangenen Planung. Das sind 100 000 Euro mehr. Über die Neugestaltung wird in einer der nächsten Sitzungen abgestimmt.

Der Klassiker ist wieder da: Lesen Sie das ePaper bis zum Jahresende für nur 89 Euro! Gleich HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Angela Merkel

Die Kanzlerfrage beschäftigt die Union. Wer wäre Ihrer Ansicht nach der bessere Kanzlerkandidat: Armin Laschet oder Markus Söder?

Ergebnis anzeigen
loading