Maulburg Drehpuzzle fasziniert noch heute

Marcel, Maxi und Mia (von links) lösten mit Tobias Hohenstatter das Geheimnis um Rubiks Zauberwürfel. Foto: Ralph Lacher Foto: Markgräfler Tagblatt

Maulburg (os). In den 80er Jahren war Ernoő Rubiks Zauberwürfel Kult. Dass das Drehpuzzle auch heute nichts von seiner Faszination verloren hat, zeigte sich bei einem der kniffligsten Angebote des Kinderferienprogramms.

Mit Dorfstübli-Leiter Tobias Hohenstatter konnten Kinder im Rahmen eines Workshops dem Geheimnis des Zauberwürfels auf den Grund gehen. Ein gutes Dutzend Kinder stellte sich dieser Aufgabe. „Das hat nur so gut geklappt, weil ich durch Marcel und Maxi entsprechende Unterstützung hatte“, erzählt Hohenstatter gegen Ende. Das bestätigte die kleine Mia. Sie habe dank der Hilfe von Marcel und Maxi ihren Zauberwürfel innerhalb von fünf Stunden zwei Mal hinbekommen. Hilfestellung gab es auch in Form eines Videos und eines Handzettels.

Zuerst einmal erzählte Hohenstatter, dass es unendlich viele Möglichkeiten gibt, in denen sich der Würfel befinden kann, nämlich über 43 Quintillionen. Eine Quintillion ist eine 1 mit 30 Nullen. So sei es unmöglich, den Zauberwürfel durch zufälliges Drehen in seine Grundstellung zu bringen, sagte Hohenstatter. Er erläuterte mit Maxi und Marcel, dass man logisch und schrittweise vorgehen müsse. Ganz wichtig sei, die bereits in Grundstellung gebrachten Steine nicht wieder zu verdrehen. Diesen Fehler vermeiden konnten die Kinder nicht ganz, erzählte Hohenstatter. Aber es blieb genügend Zeit, um mehrere Anläufe zu nehmen. Und so gelang es schließlich allen Mädchen und Jungen, ihre Zauberwürfel so zu drehen, dass alle sechs Seiten gleichfarbig waren.

Am Rande zog Tobias Hohenstatter eine zufriedene Bilanz des Kinderferienprogramms. Der Mitarbeiter der Lörracher Kaltenbach-Stiftung konnte dabei wieder auf die Unterstützung von Maulburger Vereinen zählen. „Mit Ausnahme des Karate-Angebots, bei dem sechs der gemeldeten Kinder nicht erschienen, sind alle Aktionen gut angenommen worden“, so Hohenstatter.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

E-Auto

Bosch-Chef Volkmar Denner warnt davor, sich bei der Klimadebatte auf die Elektromobilität festzulegen. Er benutze ein Fahrzeug mit hocheffizientem Diesel-Motor und sehr viel geringerem CO2-Ausstoß. Wie stehen Sie dazu?

Ergebnis anzeigen
loading