Maulburg Für Verbesserung der Infrastruktur

Matthias Lang (links) und Markus Meßmer werden bei der Kommunalwahl wieder antreten. Foto: zVg

Maulburg - Die Mitglieder des CDU-Ortsverbands Maulburg haben sich am vergangenen Montag zu einer intensiven Debatte rund um die Haushaltsplanungen der Gemeinde Maulburg sowie der anstehenden Kommunalwahl getroffen.

Anregende und auch kontrovers geführte Diskussion gab es rund um den Haushaltsentwurf, den der neue Kämmerer Ingo Röslen in der vergangenen Gemeinderatssitzung vorgestellt hatte.

Wie kann es sein, dass eine reiche Gemeinde wie Maulburg zwei Jahre hintereinander rote Zahlen schreibt? Markus Meßmer und Matthias Lang, die beiden Gemeinderatsmitglieder der CDU, nutzten die Gelegenheit, um den CDU-Mitgliedern die Umstellung des Haushalts zur „Doppik“, dem neuen kommunalen Haushaltsrecht (NKHR) zu erläutern.

Erst ab 2020 müssen die Abschreibungen erwirtschaftet werden. Die bauwillige Gemeinde Maulburg muss nun die Investitionen auch unter diesem Gesichtspunkt betrachten. „In der freien Wirtschaft ist dies betriebswirtschaftliches Einmaleins“, so Matthias Lang, Mitglied des Finanzausschusses und Vorsitzender der Maulburger Christdemokraten. „Investitionen werden auf die voraussichtliche Nutzungsdauer abgeschrieben, da sich üblicherweise der Wert des Investitionsgutes auch während der Laufzeit reduziert.“ Eine ganz neue Betrachtungsweise für die Gemeinde, die gemäß Haushaltsentwurf 2019 wieder mit zahlreichen Großinvestitionen plant: Seniorenwohnanlage: 8 500 000 Euro, Rathausplatzneugestaltung: 715 000 Euro, Bildungs- und Betreuungscampus: 1 026 000 Euro, sowie zahlreiche weitere Investitionen in die Infrastruktur der Gemeinde.

Die CDU will sich weiterhin für die Verbesserung der Infrastruktur in Maulburg stark machen. Hierzu gehört ausdrücklich auch die Umsetzung der Pläne für das neue Gewerbegebiet West. „Wir möchten hier neue Arbeitsplätze schaffen und bestehenden und neuen Betrieben Flächen anbieten. Wir wollen die starke Abhängigkeit bei den Gewerbesteuereinnahmen reduzieren und uns hier unabhängiger machen und breiter aufstellen“, so Meßmer und Lang einstimmig. Die Gemeinden Maulburg und Steinen müssen überkommunal tätig werden, um den kreuzungsfreien Anschluss an die B 317 voran zu bringen und den Verkehr im Dorf zu reduzieren, heißt es in der Pressemitteilung des CDU-Ortsverbands. Einen Spagat zwischen dörflichem Charakter der Gemeinde mit landwirtschaftlicher Prägung aber auch ein attraktiver Standort für Gewerbebetriebe zu sein und eine sehr gute Wohnqualität für alle Bürgerinnen und Bürger zu bieten, dass wird die Herausforderung der Zukunft sein. „Diesen Herausforderungen wollen wir uns bei der Wahl im Mai 2019 wieder stellen.“

Die CDU will eine starke Liste für die Gemeinderatswahl 2019 präsentieren. Deshalb ruft sie alle interessierten Bürger auf, sich politisch zu engagieren. Matthias Lang und Markus Meßmer werden sich wieder zur Wahl stellen, wie es auf Anfrage hieß.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

<!-- 'image.alt' is undefined -->

Der Vorschlag, eine allgemeine Masern-Impfpflicht einzuführen, sorgt für hitzige Diskussionen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading