Maulburg Pandemie wirkt sich auf Übungsbetrieb aus

Vorsitzender Hans Ruf (links) und Kreisverbandsvertreter Simon Redling zeichneten Ursula Kunzelmann für 40 Jahre Mitgliedschaft im DRK-Ortsverein aus.                                                          Foto: Georg Diehl Foto: Markgräfler Tagblatt

Maulburg (gd). Bilanz zog der DRK-Ortsverein Maulburg – Kleines Wiesental im Rahmen seiner Generalversammlung. Nach dem Willkommensgruß wurde des im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieds Artur Sutter aus Langenau gedacht. Weiterhin gedachte man der vielen Hilfskräfte, die in den Krisengebieten auf der ganzen Welt ihr Leben verloren haben.

Bereitschaftsleiter Dennis Rupp berichtete von den Tätigkeiten der 18 Aktiven, die im vergangenen Jahr 47 Dienstabende abgehalten haben, einen Teil davon coronabedingt online. Blockweise konnten die komplexen Aufgaben des Sanitäters im Sanitätsdienst geübt werden, wobei die Aufgaben der Fachgruppe „Technik und Sicherheit“ besondere Konzentration erforderten. Zusammen mit dem THW-Ortsverband Schopfheim konnte im Sommer eine Abschlussübung durchgeführt werden, für deren gute und unkomplizierte Zusammenarbeit sich die Maulburger Gruppe bedankte.

Im September wurde das Konzept des Behandlungsplatzes unter Federführung des DRK-Kreisverbandes geübt. Weitere Übungen waren wegen Einschränkungen durch die Corona-Pandemie nicht möglich. Am Volkstrauertag nahm eine Delegation auf dem Maulburger Bergfriedhof teil. Sehr aktiv war die Bereitschaft beim Blutspenden und bei Altpapiersammlungen.

Die Ausbildung junger Kräfte kam nicht zu kurz. So meisterten drei Personen das Thema „Psychosoziale Notfallversorgung“ in der Grundausbildung, während ein weiterer Helfer an der Grundausbildung zum Thema „Betreuungsdienst“ teilnahm. Drei weitere DRK-Kräfte wurden zu Gruppenführern ausgebildet, so dass der DRK-Ortsverein Maulburg nun vier Gruppenführer zählt. Sanitätsdienste an Veranstaltungen waren im Pandemie-Jahr stark reduziert. 15 Personen profitierten vom medizinischen Dienst des DRK. Zu Beginn der Covid-19-Pandemie war die Fachgruppe „Technik und Sicherheit“ auf einem Parkplatz in Rheinfelden gefordert. Im Jahre 2020 hat die Bereitschaftsleitung insgesamt 1829 Stunden an Bereitschaft geleistet, wobei die Dienstabende 660 Stunden und die Verwaltung samt Arbeitseinsätzen 289 Stunden betrugen.

Schatzmeister Peter Lang konnte von einem kleinen Gewinn berichten. Eva Krumm und Matthias Lang bezeichneten die Kassenführung als einwandfrei. Für die turnusgemäß ausscheidende Kassenprüferin Eva Krumm wurde Heinz Postleb für zwei Jahre gewählt.

Die beiden Bürgermeister, Jürgen Multner (Maulburg) und Gerd Schönbett (Kleines Wiesental) bedankten sich beim DRK für dessen ehrenamtliche Tätigkeit.

Einstimmig gewählt wurden nach der von Bürgermeister Multner erwirkten Entlastung für weitere vier Jahre als Schriftführerin Andrea Mazur. Für die Kreisversammlung wurden einstimmig als Delegierte Stefan Mazur und Andi Dreher gewählt, während Heike Weide und Dennis Rupp die Vertretung übernahmen. Für 40 Jahre DRK-Mitgliedschaft wurde Ursula Kunzelmann geehrt. Vorsitzender Hans Ruf wurde für 20 Jahre intensive DRK-Arbeit gedankt. Im Bereich Jugend-Rot-Kreuz wird in einer späteren Festveranstaltung gemeinsam mit den Eltern und Großeltern die Ehrung der Jugendlichen durchgeführt, die sich seit fünf Jahren beim Roten Kreuz engagieren: Vivienne Maurer, Lena Moser, Lilly Opitz, Alexa und Leon Scheffler.

Im            Haushaltsplan sind 34 000 Euro vorgesehen, während der Investitionsplan für 2021 für Einsatzkleidung, Verbrauch, Reparaturen und Instandhaltung 8500 Euro benötigt. Wenn auch – bedingt durch die Pandemie – manche Termine wie das Dorffest ausfallen, so werden Blutspenden in Tegernau und Maulburg, auch Papiersammlungen (die nächste am 17. Juli) stattfinden.

Umfrage

Laschet

Die Bundestagswahl 2021 ist entschieden. Nun stehen schwierige Koalitionsverhandlungen an. Welches Regierung wünschen Sie sich? Jamaika oder eine Ampelkoalition?

Ergebnis anzeigen
loading